Der Künstler und die Käfer

Edgar Honetschläger: Go Bugs Go!

Edgar Honetschläger versteht unter Kunst mehr als Bildermalen. Viel mehr. Der Filmemacher, Künstler und Kosmopolit will mit seinem Werk nichts Geringeres als die Welt retten. "Go Bugs Go!" heißt sein soeben angelaufenes Projekt, das unsere Umwelt vor dem drohenden Kollaps bewahren soll.
Per Mausklick auf der Homepage gobugsgo.org kann jeder bei einem kollektiven Landerwerb der besonderen Art mitwirken. Das durch solches Crowdfunding gekaufte Land soll nämlich brach liegen. Es darf ohne Eingriffe des Menschen verwildern, auf dass "Bugs", also Käfer, Insekten, aber auch Schmetterlinge, Pflanzen und Vögel unbehelligt leben und überleben können.
Ohne Insekten gibt es auf Dauer kein Leben auf der Erde. Die größte Gefahr für die kleinen Tierchen sind übermäßige Kultivierung von Rasenflächen, der Einsatz von Pestiziden sowie die Versiegelung des Landes. Das bedeutet: Der Boden wird betoniert, Regenwasser kann nicht mehr in die Erde dringen, alles Lebendige darunter stirbt ab. Doch es geht noch weiter: Finden Insekten keinen Platz mehr zum Leben, wird keine Blume und keine Pflanze mehr bestäubt, Vögeln u.a. Tieren wird die Nah-rungsquelle entzogen. Ein todbringender Kreislauf.

Mit seinem Unterfangen, Land zu kaufen und dieses der Natur zurückzugeben, befindet Edgar Honetschläger sich übrigens nicht allein in der Kunstgeschichte, Joseph Beuys ließ im Rahmen seines Projekts "Stadtverwaldung" 1982 7000 Eichen in Kassel pflanzen, und Andy Warhol sagte, das schönste Kunstwerk sei, wenn jemand ein Stück Land kaufe und es nicht zerstöre.

Die Crowd Funding Aktion "Go Bugs Go!" ist ein im Kern politisches Unternehmen, sagt Edgar Honetschläger. Doch nicht nur das Kunst-, auch das Politikverständnis Honetschlägers ist breit: Sein Streben geht über Parteigrenzen hinaus.

In der italienischen Maremma hat Edgar Honetschläger schon vor längerer Zeit 800 Quadratmeter Land gepachtet. Dort lebt der Künstler als Landwirt und hat die Vorbereitungen für seine nun angelaufene Aktion getroffen: "Go Bugs Go! Art and Nature Package" nennt er ein Paket, das eingemachtes Gemüse samt einem Kunstwerk enthält. Dieses kann im Zuge des Landkaufs in limitierter Ausgabe um 100 Euro ebenfalls erworben werden.

Ab kommenden Dienstag werden besagte Kunstwerke im Originalformat in der Galerie Charim in Wien im Rahmen einer "Bugs-Show" ausgestellt.
Menschen ekeln sich vor Insekten, sie erschlagen Gelsen, fliehen vor Spinnen und fürchten sich vor Bienen oder Wespen. Edgar Honetschläger sucht die Begegnung - und es sind besondere Momente in seinem Leben, wenn sie ihm widerfährt.-
Gestaltung: Christa Eder

Service

Go Bugs Go!
Galerie Charim
Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Krabbelt, Insekten!

MI | 28 November 2018