Cybercrime in Österreich

Der typische Onlinekriminelle ist männlich
und Ende 30
Gestaltung: Sarah Kriesche

Gier aufs schnelle Geld und persönliche Motive, Rache an der Ex oder dem Arbeitgeber: das sind die zwei häufigsten Motive, hinter Verbrechen im Internet - zumindest in Österreich. Zu diesem Schluss kommt die Forscherin Edith Huber von der Donau-Uni-Krems in einer aktuellen Studien.
Die Täter sind vor allem Männer, die meisten zwischen 35-45 Jahre alt. Nur ein Bruchteil von ihnen landet vor Gericht. Anders als im Film sind die Täter keine ausgefuchsten Superhacker. Denn um unerlaubt an Daten heranzukommen, braucht man heutzutage kaum Spezialwissen. Sarah Kriesche mit den Details.


Moderation und Redaktion: Anna Masoner

Service

Deepsec
Edith Huber


Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe