Aus für Linzer Theatervertrag +++ Österr. Filmpreis +++ Blümel im Interview +++ "In my Room" +++ Michael Jackson im Museum

1. Linzer Gemeinderat beschließt Kündigung des Theatervertrags
2. Österreichischer Filmpreis
3. Kulturminister im Interview
4. Neu im Kino: "In my Room"
5. Der King of Pop im Museum

Beiträge

  • Linzer Gemeinderat kündigt Theatervertrag

    Seit Anfang November wird in Linz ein Konflikt zwischen dem Land und der Stadt ausgetragen. Das erste Opfer dieses Konflikts soll die Kultur sein, weil, so der Linzer Bürgermeister Klaus Luger, der sogenannte Theatervertrag einseitig von der Stadt gelöst werden könne. Besonders betroffen ist das Landestheater mit seinem sehr erfolgreichen Musiktheater. Intendant Hermann Schneider hätte wohl seinen Vertrag nicht unterschrieben, hätte er vorher von dieser Kindsweglegung gewusst. Die Online-Petition "#Linzliebtseintheater", die sich gegen den Ausstieg der Stadt Linz aus dem Theatervertrag mit dem Land wendet, haben bisher über 21.000 Personen unterschrieben - darunter viele prominente Schauspieler wie Peter Simonischek. Dennoch wollte Luger von der SPÖ in einer Abstimmung im Gemeinderat heute Nachmittag gemeinsam mit den Stimmen der FPÖ diesen so wichtigen Theatervertrag kippen.

  • Österreichischer Filmpreis

    Zum neunten Mal wird am 30. Jänner 2019 im Rahmen einer Gala im Wiener Rathaus der Österreichische Filmpreis verliehen. Und zumindest wenn es nach der Zahl der Nominierungen geht, könnten die Filme "Murer, Anatomie eines Prozesses" von Christian Frosch und "Angelo" von Markus Schleinzer die großen Abräumer dieses Abends werden. Heute Vormittag wurden die Nominierten zum Österreichischen Filmpreis 2019 bekanntgegeben.

  • Kulturminister Blümel im Interview

    Bei der Filmpreis-Gala hat das Ö1-"Kulturjournal" Bundesminister Gernot Blümel zum Interview gebeten und ihn zu geplanten Fördermaßnahmen zur Stärkung des österreichischen Films befragt, etwa steuerliche Anreize für den Produktionsstandort Österreich oder die Präsenz österreichischer und europäischer Filmproduktionen im Kino, aber auch in Streamingdiensten wie Netflix.

  • Neu im Kino: "In my Room"

    Wie wäre es, wenn man der letzte Mensch auf Erden ist? Ein Szenario, das mehr oder weniger variiert in Literatur und Film immer wieder auftaucht, etwa in der Erzählung "Schwarze Spiegel" von Arno Schmidt, in Thomas Glavnics Roman "Die Arbeit der Nacht" und im 1954 erschienenen Science-Fiction-Roman "I am Legend" von Richard Matheson. Auch der deutsche Regisseur Ulrich Köhler lässt in seinem neuen Film "In my Room" die Menschheit quasi aussterben, bis auf einen Mann Anfang 40, der sich mit seiner Einsamkeit arrangieren muss. Ab morgen ist der Film in den österreichischen Kinos zu sehen.

  • Der King of Pop im Pariser Grand Palais

    Er ist mit Sicherheit einer der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts gewesen. Bis heute gilt Michael Jackson als King of Pop. Diesen Titel wird ihm voraussichtlich noch sehr lange niemand streitig machen. Im Pariser Grand Palais hinter den Champs-Elysées hat man Michael Jackson nun eine Ausstellung gewidmet: "On the Wall" lautet der Titel der Schau in Anspielung auf ein Album des Meisters.

Sendereihe