Die Digitalisierungs-Lücke

1. Wie weiblich dominierte Berufe bei der Digitalisierung auf der Strecke bleiben
Gestaltung: Alexandra Siebenhofer

2. Weltwirtschaftsforum befürchtet Vertrauenskrise in digitale Welt

1. Wenn wir daran denken, wie der digitale Wandel unsere Arbeitswelt verändern wird, haben wir oft Bilder von Fabrikshallen im Kopf. Das beeinflusst, wer bei der Bewältigung des Umbruchs Unterstützung bekommt, etwa mit Umschulungsprogrammen oder Weiterbildungen. So fließt zum Beispiel recht viel Fördergeld für Digitalisierungsprojekte in den Bereich Industrie 4.0, sehr viel weniger aber in den Handel oder Gesundheitsberufe. Dabei wäre auch dort der Bedarf an geförderten Projekten groß, die sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung beschäftigen. Eine Studie hat sich das Problem der ungleichen Förderungen genauer angesehen. Alexandra Siebenhofer fasst die Ergebnisse zusammen.

2. Erstmals hat mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung Zugang zum Netz. Das besagt ein neuer Report des Weltwirtschaftsforums, der auch Bedenken artikuliert: Es gehe darum, eine vertrauensvolle, nachhaltige und für alle zugängliche digitale Welt sicherzustellen, andernfalls drohe eine ernste Krise. Zum Beispiel fehle einer Milliarde Menschen eine formale Identität, mit der sie sich im Netz ausweisen und damit an der digitalen Wirtschaft teilnehmen können, so der Report.

Moderation und Redaktion: Franz Zeller

Service

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe