Sacharow-Preisträger Oleg Senzow, Weber-Oper "Euryanthe", "Sisis Geheimnis"

1. Sacharow-Preisträger im Straflager
2. "Euryanthe" im Theater an der Wien
3. Sisi als Marionette

Beiträge

  • Sacharow-Preisträger im Straflager

    Das EU-Parlament hat heute den ukrainischen Filmregisseur Oleg Senzow mit seinem alljährlich vergebenen Menschenrechtspreis ausgezeichnet. Benannt ist dieser Preis nach dem berühmten sowjetischen Dissidenten Andrej Sacharow. Wie einst Sacharow, so kämpft auch Senzow gegen die Politik des Moskauer Kremls, konkret gegen die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim. Senzow stammt von der Krim, hat sich 2014 den Protesten gegen die Annexion angeschlossen und wurde in der Folge von Russland als Terrorist angeklagt und zu zwanzig Jahren Lagerhaft verurteilt. Den Sacharow-Preis des EU-Parlaments konnte Senzow daher nicht persönlich entgegennehmen.

  • "Euryanthe": Regisseur Christof Loy im Gespräch

    Auf einer französischen Erzählung aus dem 13. Jahrhundert basiert Carl Maria von Webers selten gespielte Oper "Euryanthe". Die Titelheldin ist die große Liebe des Grafen Adolar, die ihm sein Kontrahent Lysiart gemeinsam mit Eglantine zu verunglimpfen versucht. "Das helle und das dunkle Paar", wie der Regisseur Christof Loy die vier Protagonisten des Werks nennt, bringt er nun in einer Neuinszenierung an das Theater an der Wien und konzentriert sich dabei ganz auf die Psychologie und die innere Zerrissenheit seiner Figuren Premiere ist am Mittwoch Abend. Die Vorstellung am Samstag, den 15. Dezember, überträgt Ö1 live ab 19 Uhr.
    Mehr dazu in:
    oe1.ORF.at - "Freischütz" im Nacken - "Lohengrin" im Blick

  • Sisi als Marionette

    Neue Wege, um neues Publikum zu gewinnen, geht das Marionettentheater Schönbrunn in Wien. Vor fast 25 Jahren als kleiner Familienbetrieb von Werner und Christine Hierzer gegründet und ohne Subventionen als Privattheater geführt, hat es sich mit Opern wie "Hänsel und Gretel", "Die Zauberflöte" oder "Die Entführung aus dem Serail" einen Namen gemacht. Tourneen führten das Marionettentheater schon nach China, Jordanien oder Mexiko. Jetzt möchten die Betreiber mit dem neuen Genre Musical frischem Wind in ihr Programm bringen und damit verstärkt jüngeres und auch touristisches Publikum gewinnen. "Sisis Geheimnis" heißt das Musical über das Leben der Kaiserin von Österreich. Heute Abend kommt das aufwendige Stück, an dem drei Jahre lang gearbeitet wurde, zur Uraufführung.

Sendereihe