Pop-Jazz, der gute Laune macht

Musik aus allen Richtungen mit Mirjam Jessa. Ausnahmetalent aus der Nordostschweiz legt zweites Album vor: "Moosedays".

Raphael Jost - Jazzpianist, Sänger, Arrangeur, Komponist und Songwriter. Heuer wurde er 30 und es ist ihm noch einiges zuzutrauen. Bereits sein erstes Album "Don't blame me" war überaus erfolgreich und wurde mit dem Swiss Jazz Award 2015 ausgezeichnet. Schon 2012 hat er den Solistenpreis des Europäischen Nachwuchs-Jazzpreis in Burghausen gewonnen.

Bachelor und Master mit Hauptfach Jazz-Piano und Nebenfach Gesang absolvierte er an der Zürcher Hochschule der Künste. Dort hat er auch seine Band "Raphael Jost & lots of horns" gegründet, die prompt 2011 zum Montreux Jazz Festival eingeladen wurde, als bestes Bachelor Projekt.

Musikalisch gelingt ihm eine vollkommen selbstverständlich klingende Symbiose aus Jazz und Pop, das ist so sehr aus einem Guss, dass nicht erkennbar ist, wo das eine ins andere greift. Dafür steht ihm sein bestens zusammengespieltes Oktett zur Verfügung bestehend aus fünf Bläsern, Kontrabass, Drums und seinem Klavier.

Der ungewöhnliche Titel "Moosedays" bezieht sich einerseits auf den Straßennamen "Moose Road", denn dort in Schweden nahe Göteborg steht das Studio von Lars Nilsson, wo sie das Album aufgenommen haben. Andererseits bezeichnen die Moosedays auch jene Tage, in denen eine bestimmte Geistesverfasstheit die ideale Basis für einen neuen Song legt.

Und das ist das Besondere an "Moosedays", 10 von 12 Songs hat Raphael Jost selbst geschrieben und manch einer davon klingt als würde es ihn schon lange geben. Musikalisch überzeugt das Album vollkommen und die Texte sind teilweise so persönlich gehalten, dass wir viel von diesem jungen Mann erfahren, der vom Typ eher einem jungen Woody Allen entspricht als einem eleganten Crooner. Aber für den spielt er auch viel zu gut Klavier.

Playlist

Komponist/Komponistin: Raphael Jost
Album: MOOSEDAYS
Titel: Bring On The Night
Solist/Solistin: Raphael Jost & lots of horns
Länge: 04:00 min
Label: ENJA 9763

Komponist/Komponistin: Harry Warren/1893 - 1981
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Mack Gordon/1904 - 1959
Bearbeiter/Bearbeiterin: Raphael Jost
Album: MOOSEDAYS
Titel: The More I See You
Solist/Solistin: Raphael Jost & lots of horns
Länge: 03:48 min
Label: ENJA 9763

Komponist/Komponistin: Isham Jones/1894-1956
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Gus Kahn/1886-1941
Album: TURN UP THE QUIET
Titel: I'll see you in my dreams
Solist/Solistin: Diana Krall /Gesang, Piano m.Begl.
Ausführender/Ausführende: Tony Garnier /Bass
Ausführender/Ausführende: Karriem Riggins /Drums
Ausführender/Ausführende: Marc Ribot /Gitarre
Ausführender/Ausführende: Stuart Duncan /Fidel
Länge: 03:47 min
Label: Verve/Universal 5735217

Komponist/Komponistin: Harry Warren/1893 - 1981
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Mack Gordon/1904 - 1959
Bearbeiter/Bearbeiterin: Raphael Jost
Album: MOOSEDAYS
Titel: The More I See You
Solist/Solistin: Raphael Jost & lots of horns
Länge: 05:12 min
Label: ENJA 9763

Komponist/Komponistin: James van Heusen/1913-1990
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Johnny Burke/1908-1964
Album: TURN UP THE QUIET
Titel: Like someone in love
Solist/Solistin: Diana Krall /Gesang, Piano m.Begl.
Ausführender/Ausführende: Christian McBride /Bass
Ausführender/Ausführende: Russell Malone /Gitarre
Länge: 03:00 min
Label: Verve/Universal 5735217

Sendereihe

Gestaltung