"gilets jaunes"-Demonstrant, dahinter brennende Flächen

AFP/JEAN-FRANCOIS MONIER

Frankreich: Schach dem König?

In Frankreich legen seit Wochen wütende, mit gelben Warnwesten bekleidete Bürger und Bürgerinnen das Land lahm. Ursprünglich protestierten die sogenannten gilets jaunes, also Gelbwesten, gegen die Erhöhung der Treibstoffsteuern, mittlerweile haben sie ihre Forderungen ausgeweitet. Ganz allgemein richten sich ihre oft gewalttätigen Proteste gegen die Verarmung des Mittelstandes und die in ihren Augen unsoziale Politik von Präsident Macron: Er gebärde sich wie ein Monarch und sei ein Präsident der Reichen. Macron ist unter Druck, er hat bereits sozialpolitische Zugeständnisse an die "Gelbwesten" gemacht.

Erleben wir da die Vorboten einer neuen französischen Revolution? Wo kann man die Gelbwestenbewegung politisch einordnen? Wie gefährlich kann sie dem erst vor eineinhalb Jahren gewählten Präsidenten werden? Und schwappen die Proteste auf andere Länder über?

Darüber diskutieren unter anderen:

Thomas Angerer, Experte für französische Geschichte, Universität Wien
Ulrike Guérot, Professorin für Europapolitik, Donauuniversität Krems
Jean-François Diet, Vorsitzender des Ausschusses der französischen Außenhandelsräte in Österreich
Eva Twaroch, ORF Paris

Diskussionsleitung: Elisa Vass

Sendereihe