Martin Haselböck

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Franz Liszt und The Sound of Weimar

mit Peter Kislinger. Die 2010 bis 2017 im Konzertsaal des Liszt-Zentrums Raiding entstandenen Aufnahmen des gesamten Orchesterwerkes von Franz Liszt mit dem "Orchester Wiener Akademie" unter Martin Haselböck sind als Gesamtausgabe in einer neun CDs umfassenden Box bei Gramola erschienen.

Die Instrumente aus der Zeit Liszts, nicht nur Darmsaiten in Verbindung mit speziellen Romantikbögen der Streicher, sondern auch Holz- und Blechblasinstrumente sowie eine im Vergleich zu heutigen Orchestern kleinere Besetzung ergeben einen Orchesterklang, der dem von Liszt in Weimar kultivierten sehr nahe kommt, ist Martin Haselböck überzeugt, womit sich auch der Titel dieser Box erklärt: "The Sound of Weimar".

Acht CDs waren seit 2011 häppchenweise bei verschiedenen Labels erschienen. Gramola ist es zu danken, dass Liszts imposantes Orchesterwerk in einer Box mit neun CDs zu hören ist - das Ergebnis ist faszinierend.

Liszt, der experimentierfreudige Klangerneuerer, von dem Wagner und Richard Strauss hörbar lernten, kommt erstaunlicher Weise mit jenen Instrumenten, die der Komponist im Ohr hatte, und in der reduzierten Besetzung dank dieser engagierten, mit nötiger Liebe zum Detail einstudierten und gespielten Aufführungen, deutlicher zur Geltung als auf modernen, scheinbar wendigeren Instrumenten. Liszt: klar, transparent, wenn nötig, rau oder samtig; nicht bombastisch, nicht banal, nicht vulgär.

Service

Aktuelle Aufnahme:
Franz Liszt - The Sound of Weimar (Das Gesamtwerk für Orchester)
Steve Davislim, Gottlieb Wallisch, Chorus sine nomine, Wiener Akademie, Martin Haselböck
9 CDs Gramola, DDD, 2010-2016 / 8286824

Playlist

Komponist/Komponistin: Anonym/Mittelalter
Vorlage: Anonym/16.Jh
Album: THE MYSTERY OF CHRISTMAS - Ora Singers, Suzi Digby
Titel: Coventry Carol - für 3 Singstimmen a cappella
Textanfang: Lully, lulla, thou little tiny child
Refrain: By by, lully, lullay
Chor: Ora Singers
Solist/Solistin: Zoe Brookshaw /Sopran solo
Solist/Solistin: Hannah Cooke /Mezzosopran
Solist/Solistin: Richard Bannan /Bariton
Leitung: Suzi Digby
Länge: 02:42 min
Label: Harmonia mundi HMM905305

Komponist/Komponistin: Franz Liszt/1811 - 1886
Album: Franz Liszt - The Sound of Weimar - Die Orchesterwerke im Originalklang
Titel: Von der Wiege bis zum Grabe - Symphonische Dichtung Nr.13 < inspiriert von Gemälden des ungarischen Malers Mihaly Zichy >
* 2. Der Kampf ums Dasein (00:03:35)
* 3. Zum Grabe : die Wiege des zukünftigen Lebens (00:06:55)
Orchester: Orchester Wiener Akademie
Leitung: Martin Haselböck
Länge: 06:17 min
Label: Gramola 2010-2016 / 8286

Komponist/Komponistin: Franz Liszt/1811 - 1886
Vorlage: Dante Alighieri/1265 - 1321
Album: Franz Liszt - The Sound of Weimar - Die Orchesterwerke im Originalklang
Titel: * Dante Symphonie S.109, Eine Symphonie zu Dantes "Divina Commedia" - für Frauenchor und Orchester
* Inferno - 1.Satz (00:20:49)
Orchester: Orchester Wiener Akademie
Leitung: Martin Haselböck
Länge: 07:26 min
Label: Gramola 2010-2016 / 8286

Komponist/Komponistin: Franz Liszt/1811-1886
Album: Franz Liszt - The Sound of Weimar (Die Orchesterwerke im Originalklang)
Titel: Deux Legendes, Legende Nr.1 "Die Vogelpredigt des Heiligen Franz von Assisi"
Orchester: Orchester Wiener Akademie
Leitung: Martin Haselböck
Länge: 05:30 min
Label: Gramola 2010-2016 / 8286

Sendereihe

Gestaltung