Geburtstagsmusik

Ein vorweihnachtlicher Radioabend ohne Adventkranz, ohne Vanillekipferl und ohne Kaufempfehlungen, dafür mit Barocklauten und E-Gitarren, mit einem deutschen Altkanzler, einem österreichischen Alt-Bundespräsidenten, sowie einer französische Ex-First-Lady. Und es gibt Geburtstagsmusik, also Musik von Menschen, die heute Geburtstag haben.

Das prominenteste Geburtstagskind des Tages ist wohl Helmut Schmidt - der deutsche Politiker wäre genau heute genau 100 Jahre alt geworden. Seine Leidenschaft für die Musik hatte er gemein mit einem österreichischen Polit-Kollegen, nämlich Heinz Fischer. Der ehemalige Bundespräsident hat im Ö1 Kunstsonntag um 22:05 Uhr seinen Auftritt - da stellt er nämlich in Zeit-Ton Extended Musik vor, die ihn bewegt hat. Seinen Zugang zur Neuen Musik hat er unter anderem über den Komponisten Friedrich Cerha gefunden, der Fischers Musiklehrer in der Schule war.

Einen runden Geburtstag hat ein legendärer Film, nämlich "Spiel mir das Lied vom Tod", der am 21. Dezember 1968 in Rom Premiere hatte. Eigentlich wollte der italienische Regisseur Sergio Leone keinen Western mehr drehen. Doch bevor die US-amerikanischen Geldgeber bereit waren, Leones Herzensprojekt, das erst viel später verwirklichte Mafia-Epos "Es war einmal in Amerika" zu finanzieren, verlangten sie noch einen Western. Und Leone ließ sich überreden.

"Das Institut" heißt ein Hörspiel des Instituts für poetische Alltagsverbesserung im Kunstradio. Hier kann man sich nicht weniger als die Verbesserung der Lebensumstände erwarten. Nachhaltig und zertifiziert.

Sendereihe

Gestaltung

  • Anna Soucek