Martin Schenk über Alltagsgeschichten

"Hoffnungsträger: Ich bin meine Geschichte". Es muss nicht sein, dass die vielen leisen Stimmen ungehört bleiben und ihre scheinbar banalen Lebensläufe missachtet werden, meint Martin Schenk, Sozialexperte der evangelischen Hilfsorganisation Diakonie und Blues-Fan. - Gestaltung: Alexandra Mantler

"Es untergräbt die Demokratie, wenn die vielen leisen Stimmen ungehört bleiben, die ganz gewöhnlichen Existenzen vernachlässigt und die scheinbar banalen Lebensläufe missachtet werden", sagt Martin Schenk, Sozialexperte der evangelischen Hilfsorganisation Diakonie und Blues-Fan.

"Der Blues spricht etwas Gemeinschaftsstiftendes an, das in dunklen Momenten entsteht: den Entschluss, sich zu behaupten. Das erzählt von etwas Dynamischem, das nicht Trost spendet, sondern die Kraft weiterzumachen. Das ist keine Vertröstung auf irgendwann. Das gelobte Land ist zwar fern, aber jetzt auch schon da. Da, wenn man sich nicht gefallen lässt, dass das, was ist, schon alles ist. Ich bin meine Geschichte. Wer das Wort ergreift, kann zur Sprache bringen, wer er ist - und wer er sein kann. Es gibt eine große Tradition dazu im Blues, Folk oder im Hip Hop. Und im Buch der Geschichten, in der biblischen Story des Propheten Jesaja, heißt es: 'Ich vergesse dich nicht. Ich habe Dich in meine Hand geschrieben'".

Service

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Playlist

Komponist/Komponistin: Bruce Springsteen
Album: THE GHOST OF TOM JOAD
Titel: The ghost of Tom Joad
Solist/Solistin: Bruce Springsteen /Ges., Gitarre, Harmonika m.Begl.
Länge: 04:23 min
Label: Columbia COL 4816502

Sendereihe

Gestaltung