Krippe

APA/AFP/YANN COATSALIOU

Der Nährvater Josef und seine Heilige Familie

"Der Statist an der Weihnachtskrippe". Am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages ein Streifzug durch die biblische und außer-biblische Überlieferung über Josef. - Gestaltung: Markus Veinfurter

An keiner Weihnachtskrippe darf er fehlen: der Heilige Josef. Dank der "Jungfrauengeburt" ist er zwar von vorneherein auf die Rolle des "Nährvaters" oder Ziehvaters beschränkt. In "Stille Nacht" (dem Weihnachtslied schlechthin, das 2018 seinen 200. "Geburtstag" feiert) wird er nicht einmal erwähnt. Er ist im "trauten hoch-heiligen Paar" nur "mit-gemeint". In der Bibel schweigt er überhaupt - und doch wird er verehrt. Zahlreiche Kirchen sind ihm geweiht - und daher beginnt der weihnachtliche Streifzug in der römisch-katholischen Pfarrkirche "St. Joseph" in St. Pölten, wo mit Petra Ritter-Müller eine Bibelwissenschaftlerin als Pastoralassistentin tätig ist.

Welche Rolle spielt Josef eigentlich im weihnachtlichen Geschehen? Und was hat sein Beispiel zu bedeuten?

Die Reihe MEMO lädt am Abend des Christtages oder ersten Weihnachtsfeiertages zu einem Streifzug durch die biblische und außer-biblische Überlieferung ein - so ist im Wiener Stephansdom zum Beispiel ein übermüdeter Josef anzutreffen, der nach der Geburt des Christkindes friedlich entschlummert zu sein scheint.

Sendereihe

Gestaltung

  • Markus Veinfurter