Giovanni Rindler

FRANZ PFLUEGL

"Die Suche nach Balance"

Der Bildhauer Giovanni Rindler

"Trotz ihres Volumens erscheinen seine Figuren leichtfüßig".
So schwärmen Kritiker/innen von den Arbeiten des Bildhauers Giovanni Rindler. Seine Skulpturen seien immer auf der Suche nach Balance, in ihren Bewegungen und Drehungen könne man immer Neues entdecken.
Im Buch "Scultöres", das Werke von Giovanni Rindler präsentiert, ist zu lesen: "Köpfe, Körper, Torsi: Giovanni Rindler erforscht in seinen Skulpturen das Bild des Menschen - seine Erscheinungen und Bewegungen".

"Figuren & Rhythmus" heißt eine andere Publikation, die Arbeiten des Bildhauers zeigt. "Als Gebirgler erlebte ich Berge und Täler früh als eine plastische Welt, deren Formen mich faszinierten", sagt Giovanni Rindler.
1958 wurde er in Bruneck in Südtirol geboren. Nach einer Holzbildhauerlehre und der Gesellenzeit in Südtirol besuchte er von 1979 bis 1981 die Meisterschule für Bildhauerei in Graz bei Josef Pillhofer. Von 1982 bis '86 folgte die künstlerische Ausbildung bei Joannis Avramidis an der Akademie für bildende Künste in Wien.
Seit 1986 lebt und arbeitet Giovanni Rindler in Wien.
Ein Porträt zum 60. Geburtstag.

Gestaltung: Heinz Janisch

Service

Kontakt/Information

Literatur:

Giovanni Rindler: Scultöres
Brigitte Trieb: Arbeiten/Works
beide Folio-Verlag

Playlist

Komponist/Komponistin: Arvo Pärt
Titel: Spiegel im Spiegel - für Violine und Klavier

Musik teilweise unterlegt!
Solist/Solistin: Tasmin Little /Violine
Solist/Solistin: Martin Roscoe /Klavier
Länge: 03:00 min
Label: EMI 5650312

Sendereihe