Ökonom Gabriel Felbermayr

APA/HERBERT PFARRHOFER

Welthandel zwischen den Fronten

Der Ökonom Gabriel Felbermayr über die Folgen des Konflikts zwischen den USA und China

Seit Monaten liefern einander die USA und China einen erbitterten Handelsstreit. In dem Konflikt geht es nicht nur um Import- und Exportbilanzen. Vor allem dreht er sich um die Frage, welches Land künftig die Vormachtstellung im globalen Handel einnimmt und Standards setzt, etwa bei der Digitalisierung.
Im Ö1-Wirtschaftsmagazin Saldo analysiert der Ökonom Gabriel Felbermayr (42) den Konflikt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften und die Folgen für die Europäische Union sowie den globalen Waren- und Dienstleistungsaustausch. Der gebürtige Oberösterreicher ist ein international gefragter Außenhandelsexperte. Mit Anfang März übernimmt Gabriel Felbermayr die Leitung des renommierten Instituts für Weltwirtschaft in Kiel.

Gestaltung: Volker Obermayr
Moderation: Barbara Battisti

Sendereihe