Frauen am Markt in Nouakchott

AP/CANDACE FEIT

Goldrausch in der Sahara

Eine Reportage auf den Spuren des Goldes von den Minen in der Sahara über ein kleines Goldsucherstädtchen bis auf den Schwarzmarkt in der mauretanischen Hauptstadt Nouakchott.
Gestaltung: Benjamin Moscovici

Das in Nordwestafrika gelegene Land Mauretanien besteht fast nur aus Wüste und zählt zu den ärmsten Staaten der Welt; es wird meist nur mit Terrorismus und Migration in der Sahelzone in Verbindung gebracht. Doch vor zehn Jahren hat eine kanadische Firma in der mauretanischen Wüste Gold gefunden: Wie sich herausstellte, schlummern in dem Land wohl einige der größten Goldvorkommen Westafrikas. Seither ist in Mauretanien ein regelrechter Goldrausch ausgebrochen. Hunderte Männer graben abseits der industriellen Minen auf eigene Faust im Wüstensand nach dem wertvollen Edelmetall. So ist ein gewaltiger informeller Sektor entstanden. Wer profitiert von dem Reichtum?

Sendereihe