Texte mit Tempo

EWHO: CD "Anderwo"

Kein Märchen: Vor nunmehr 25 Jahren wollten vier Studenten eine Band gründen. Und da sie in den Siebzigerjahren geboren waren, besaßen sie alle mindestens eine Heimorgel, also ein kleines elektronisches schwarzes Kästchen mit eingeschränkter Klaviertastatur und unzähligen vorprogrammierten Musikelementen: Drumbeats, Orgel, Gitarre, Bläser, Hall, Samples von bekannten Hits und vieles mehr. Die Heimorgel war in den Siebzigerjahren das Herzstück jeder Coverband und hat sich dort auch bis heute gehalten. Und so gründeten die vier jungen Männer das "Erste Wiener Heimorgelorchester" (EWHO).

Etwa zehn Jahre lang probten Thomas Pfeffer, Florian Wisser, Jürgen Plank und Daniel Wisser in regelmäßigen Abständen, erarbeiteten sich ein Repertoire und traten in privatem Rahmen auf. 2009 erfolgte dann der Schritt in eine größere Öffentlichkeit: Mit "Widerstand ist Ohm" gewann das Ensemble den Protestsongcontest. Seither kommen in unregelmäßigen Abständen CDs auf den Markt - so auch dieses Jahr: Nach dem Erfolg des 2018er-Albums "Die Letten werden die Esten sein", auf dem das EWHO überwiegend eigene Texte vertonte, folgt nun mit "Anderwo" eine Hommage an Dichterinnen und Dichter aus dem deutschsprachigen Raum.

Am 17. Jänner um 19 Uhr wird "Anderwo" mit einem Konzert des Ersten Wiener Heimorgelorchesters im Wiener Literaturhaus präsentiert.- Gestaltung: Sabine Nikolay

Service

Erstes Wiener Heimorgelorchester
Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe