Matera - 1. europäische Kulturhauptstadt im südlichen Italien

Ambiente Spezial: An der Stiefelsohle Italiens. Eine Ö1 Studienreise nach Matera, der europäischen Kulturhauptstadt 2019. Von Eva Schobel und Peter Henisch.

November 2018, Piazza Vittorio Veneto im historischen Zentrum von Matera. Hier wäre es schön, wenn es nicht so laut wäre. Laut ist es, weil Pressluftbohrer noch an der Vollendung der europäischen Kulturhauptstadt 2019 arbeiten. Wenn alles rechtzeitig klappt, wird es mit dem Lärm schon bald vorbei sein.

Matera, 200 Kilometer südöstlich von Neapel in der Basilikata gelegen, ist eine der ältesten und schönsten Städte der Welt und eine der widersprüchlichsten. Auf einem Hochplateau erstreckt sich der ab dem 17. Jahrhundert gewachsene historische Stadtteil mit seinen einladenden Plätzen, Palästen und Gassen, durch die seit relativ kurzem nicht nur die Einheimischen, sondern auch immer mehr Touristen flanieren.

Von der Piazza Vittorio Veneto aus sieht man in eine Schlucht mit den heute berühmten und ehemals berüchtigten Sassi, ein grandioser Blick. Filmregisseure wie Pasolini und zuletzt Mel Gibson haben hier die ideale Kulisse für ihre Jesus-Filme gefunden. Doch was sind diese Sassi?

Die Sassi sind aus dem Kalkstein gehauenen Höhlensiedlungen, die schon in der Jungsteinzeit besiedelt waren. Ab dem 18. Jahrhundert entwickelten sie sich zu Elendsvierteln mit katastrophalen hygienischen Zuständen, in denen die Bewohner gemeinsam mit ihrem Vieh hausten. Durch den Bevölkerungszuwachs wurden die Verhältnisse Anfang des 20. Jahrhunderts immer unerträglicher. 20.000 Menschen lebten hier ohne fließendes Wasser, ohne Kanalisation.

Die Kindersterblichkeit lag bei fast 50 %. Es war der Arzt und Maler Carlo Levi, der in seinem 1945 erschienenen Buch "Christus kam nur bis Eboli" erstmals auf dieses Elend aufmerksam machte. Carlo Levi war nicht als Tourist in dieser Gegend, sondern als persona non grata, den die Faschisten unter Mussolini in einen gottverlassenen Ort, nicht weit von Matera, verbannt hatten. Sein Buch hat die Politiker aufgerüttelt. Anfang der 60er-Jahre hat man die die letzten Höhlenbewohner - oft gegen ihren Willen - in Neubaugebiete umgesiedelt.

1993 aber wurden die Sassi zum Weltkulturerbe erklärt und seither sukzessive saniert. Heute gibt es dort kleine Pensionen, Bars, Restaurants, Verkaufs- und Handwerksläden. Wer hier lebt, muss gut bei Fuß sein. Über so steinigen wie holprigen Untergrund geht es oft steil bergauf und bergab. Nur wenige Menschen sind zurückgekommen, erzählt Dora, die Fremdenführerin, sie können sich die teuren Immobilien nicht leisten. Wer sich in den Sassi einkauft, hat entweder Geld für einen Zweitwohnsitz oder er versucht vom Tourismus zu leben.

Wir sitzen auf der kleinen Terrasse ihres Cousins, der hier vor ein paar Jahren eine alternative Pension aufgemacht hat. Das Parterre wird an Gäste vermietet, einen Stock darüber lebt er mit seiner Frau und den beiden kleinen Töchtern. Die können unbeaufsichtigt draußen spielen, alles autofreie Zone. Die Gäste nehmen am Familienleben samt Mahlzeiten teil.

Service

LITERATUR:

Carlo Levi: Christus kam nur bis Eboli. Aus dem Italienischen von Helly Hohenemser-Steglich, dtv-Taschenbuch 2018.

LINKS:

Das Programm von Matera/Basilikata 2019 ist abrufbar unter:
Basilikata 2019.

Bei der Reiseplanung ist auch ENIT die italienische Zentrale für Tourismus in Wien immer sehr hilfreich.

Italienische Zentrale für Tourismus ENIT
Büro Wien
Mariahilferstraße 1b/XVI A-1060 Wien
Tel. + 43 (0) 1 505 16 39
Fax + 43 (0) 1 505 02 48
E-Mail


Nach Apulien, in die Basilikata und die italienische Kulturhauptstadt Matera, führen mehrere Studienreisen. Ö1 Studienreisen

B&B La dolce Vita
Rione Malve,51
75100 Matera, MT
E-Mail
Tel: +39 0835 31 03 24
Mobil: +39 328 711 11 21

Antica Trattoria Lucana
Via Lucana, 48,
75100 Matera MT, Italien

Panificio Di Gesú
Via Pimentel Eleonora Fonseca, 17
70022 Altamura (BA)
Email
Tel.: +39 080 314 1213
Fax: +39 080 314 1213



Kostenfreie Podcasts:
Ambiente Reise-Shortcuts - XML
Ambiente Reise-Shortcuts - iTunes

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: trad.
Album: Mamma Mia Dammi Cento Lire
Titel: Rimembranze (00:03:28)
Solist/Solistin: Stefano Zuffi
Ausführende: Pneumatica Emiliano Romagnola
Länge: 03:28 min

Urheber/Urheberin: Traditional
Bearbeiter/Bearbeiterin: Vittorio Catalano
Bearbeiter/Bearbeiterin: Luca Lo Bianco
Bearbeiter/Bearbeiterin: Nicolo Terrasi
Bearbeiter/Bearbeiterin: Massimo Laguardia
Album: SALI
Titel: Tarantella del Gargano
Ausführende: Tammorra /Gesang m.Begl.
Länge: 04:15 min
Label: Biber Records 76711 < Vollton

Urheber/Urheberin: Traditional
Urheber/Urheberin: Italien
Album: TRIBU ITALICHE: BASILICATA
Titel: The Morrison Jig/instr.
Ausführende: Trio Cusato De Donno Simeoni /Instrumental
Ausführender/Ausführende: Massimo Cusato /Percussion
Ausführender/Ausführende: Giuliana De Donno /Elektroakustische Keltische Harfe
Ausführender/Ausführende: Raffaello Simeoni /Oud, Schalmei
Solist/Solistin: Andrea Di Cesare /Violine
Länge: 04:12 min
Label: World Music/Extraplatte WM 039

Urheber/Urheberin: trad.
Titel: Fiore de tutti i fiori
La Powera Cecilia
Ausführender/Ausführende: Musicanti del piccolo borgo
Länge: 00:30 min