Joko Widodo und Maruf Amin

AFP/BAY ISMOYO

Indonesien am Scheideweg

Islam, Intoleranz und die anstehenden Wahlen
Gestaltung: Lena Bodewein

Indonesien, das viertbevölkerungsreichste Land der Welt und vor allem das mit der größten islamischen Bevölkerung, hat die religiöse Toleranz immer hochgehalten. In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist hingegen ein Trend zu mehr Intoleranz zu beobachten. Extremistische Anschläge gegen Andersgläubige häufen sich. Dabei kämpft das Land nicht nur gegen Terrorismus, sondern auch für seinen Glaubensfrieden. Mitte April stehen die mehr als 250 Millionen Indonesier vor der Wahl, einen neuen Präsidenten und ein neues Parlament zu bestimmen. Und die Sorge wächst, dass die Zeit gemäßigter Muslime, wie der Amtsinhaber Joko Widodo einer ist, abläuft.

Sendereihe