Außengastrozeile in Yafo, Israel

AP/RENE FLUGER

"Wirtschaftswunderland Israel"

Berichte über Israel haben meist den ungelösten Nahostkonflikt zum Inhalt, die Gewaltspirale dreht sich scheinbar unaufhörlich weiter. An der Grenze zum Gazastreifen gibt es fast jede Woche Tote und Schwerverletzte, im Westjordanland reißen die Gewalttaten zwischen Siedlern und Palästinensern nicht ab. Immer wieder kommt es zu Scharmützeln mit iranischen Einheiten in Syrien, der Friedensplan, den der amerikanische Präsident Donald Trump seit zwei Jahren ankündigt, lässt auf sich warten.
Ungeachtet dieser Probleme boomt Israels Wirtschaft in einem Ausmaß, das Aufsehen erregt. Der Tourismus verzeichnet Rekordzuwächse, im Vorjahr wurden erstmals mehr als vier Millionen Nächtigungen registriert. Tel Aviv wird bei jungen Gästen aus aller Welt als Partymeile immer beliebter, Jerusalem weist mit einem Zuwachs von 40 Prozent weltweit den höchsten Anstieg der Besucherzahlen aus.

Besonders erfolgreich ist jedoch die israelische High Tech Industrie. Das kleine Land im Nahen Osten ist nach dem Silicon Valley mittlerweile die beste Adresse für High Tech und Start Ups. Österreichs Bundespräsident Alexander van der Bellen wurde bei seinem Staatsbesuch in Israel in der Vorwoche von einer umfangreichen Wirtschaftsdelegation begleitet. Bei einem israelisch - österreichischen Wirtschaftsforum wurden Kooperationen sowohl bei High Tech als auch im Infrastrukturbereich ausgelotet. Unser Israel - Korrespondent Roland Adrowitzer war für das Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" dabei.

Gestaltung: Roland Adrowitzer
Moderation: Barbara Battisti

Sendereihe