Bettina Balàka

ALAIN BARBERO

Grüß Göttin - Barbieverbot!

100 Jahre Frauenwahlrecht: "Ameisen und Eisbären" von Bettina Balàka. Es liest Brigitta Furgler. Gestaltung: Nicole Dietrich

Die Salzburger Schriftstellerin und Essayistin Bettina Balàka setzt in diesem Essay Erinnerungen an ihre feministische Mutter neben allgemeinere kritische Analysen der Frauenbewegung. Die "Tücken der Emanzipation" entlarvend erzählt sie unter anderem von kinderwagenschiebenden Männern, die Anfang der 1970er Jahren als moderne Helden gefeiert wurden, von der atonalen rhythmischen Gymnastik im Orff Institut, die sie als junges Mädchen gegen jeglichen Tussi-Verdacht imprägnieren sollte, warum sie das Barbieverbot der Mutter bei ihrer eigenen Tochter aufhob und ihre Sprache nicht durchgehend gendert.
Bettina Balàka, Jahrgang 1966, veröffentlichte zuletzt die Romane "Unter Menschen" und "Die Prinzessin von Arborio" sowie den Essayband "Kaiser, Krieger, Heldínnen. Exkursionen in die Gegenwart der Vergangenheit.

Service

Aus: Elena Messner, Eva Schörkhuber, Petra Sturm (Hg.), "Warum feiern. Beiträge zu 100 Jahren Frauenwahlrecht". Edition Atelier, 2018

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht