Freestyler im Scherenschnitt

FOLIOVERLAG

Einst vergöttert, dann vergessen

"Sültzrather". Von Josef Oberhollenzer. Es liest Harald Windisch. Gestaltung: Martin Sailer.

Einst vergöttert, dann vergessen: Das ist die Zwischenbilanz, die man über Leben und Werk des Südtiroler Autors Vitus Sültzrather ziehen mag. Aber hat es diesen Mann wirklich gegeben? Sein Landsmann Josef Oberhollenzer jedenfalls behauptet es und zeichnet in seinem Roman "Sültzrather" ein Bild dieses eigenwilligen Mannes, der nach einer Querschnittlähmung zu schreiben beginnt. In knappen und immer wieder ironisch gefärbten Kapiteln ersteht so ein Dichterleben, das reich an Eigenwilligkeit und Überraschungen ist. Ein literarisches Rätselspiel, angereichert mit einer Unzahl von akribisch geführten Fußnoten, die das Erzählte stützen.

Josef Oberhollenzer lebt in Bruneck im Südtiroler Pustertal. Er ist Gründungsmitglied der Südtiroler Autorenvereinigung. Er schreibt Lyrik, Songtexte, Prosa und Theaterstücke. Zuletzt sind im Folio-Verlag die Bände "Großmuttermorgenland" und "Der Traumklauber" erschienen.

Service

Josef Oberhollenzer, "Sültzrather", Folio Verlag, 2018

Sendereihe

Gestaltung

  • Martin Sailer

Übersicht