Menschen im Autobus

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Sitzen in öffentlichen Verkehrsmitteln

Klappsitz, Doppelsitz oder "Stitz"
Wie es sich in Bus, Bahn und Straßenbahn sitzt

Sitzplätze in Bus und Bahn sind begehrt. Wer höflich sein will, gibt seinen Sitzplatz auf und bietet ihn anderen Personen an. Da scheint es ein Widerspruch zu sein, dass neu geplante Straßenbahnen, U-Bahnen und Zugwaggons oft weniger Sitzplätze haben als ältere Garnituren. So sei die Sitzplatzqualität eine höhere, begründen Verkehrsbetriebe. Denn die Forschung hat herausgefunden, dass Passagiere nicht zu eng nebeneinander sitzen wollen, dass sie am liebsten den Ein- und Ausgang im Blick behalten. Wer steht, der lehnt sich gerne an.
Tausende Österreicherinnen und Österreicher nutzen täglich öffentliche Verkehrsmittel, setzen sich nieder, lassen sich auf die Sitze plumpsen. Wo und wie sitzen sie am liebsten? Wie kann die Innenraumgestaltung Gedrängel beim Ein- und Aussteigen vermeiden? Und was hat es mit dem Stehsitz, dem "Stitz", auf sich?

Gestaltung: Johanna Steiner


Die Dinge des Lebens: Der Mega-Gummiball
Rückenschmerzen durch zu viel Sitzen? Da hilft der bunte Gummiball, auf dem man sitzend Schreibarbeiten verrichten kann, der aber auch als Turngerät geeignet ist. Der "Pezziball" ist unverzichtbares Accessoire für ruhelose Kinder und schmerzgeplagte Erwachsene. Doch was genau ist er? Wie verwendet man ihn richtig? Und woher kommt der lustige Name?

Gestaltung: Sabine Nikolay

Sendereihe