Symbolische Darstellung von Buddha

ORF/ISABELLE ORSINI-ROSENBERG

Buddha und die vielen Buddhas - Göttliche Aspekte im Buddhismus

Dick oder schlank, lachend oder stoisch, steht oder sitzt er in Gärten, in Wohnzimmern oder auf Schreibtischen - der Erwachte, der Erleuchtete, Buddha. In Asien zieren seine Statuen unzählige Tempel. Oft thront er dort über praktizierenden Buddhistinnen und Buddhisten. Wird Buddha also einem Gott gleich verehrt?

Im klassisch buddhistischen Sinn ist Buddha kein Gott, sagt der Religionswissenschaftler Lukas Pokorny von der Universität Wien. Aber die Spielarten des Buddhismus sind variantenreich. "Es gibt Traditionen im Buddhismus in denen ein Buddha, unserem Verständnis nach, durchaus Gottgleich erscheint, in anderen Traditionen ist das nicht im Entferntesten so".

Andrea Eckert und Florian Teichtmeister werden die Sendereihe mit ihren Stimmen bereichern, Wissenschafter/innen von der Österreichischen Gesellschaft für Religionswissenschaft stellen ihre Expertise zur Verfügung. Ende August werden alle 28 Folgen als Doppel-CD erscheinen.

Service

Österreichische Gesellschaft für Religionswissenschaft

Sendereihe

Gestaltung