Apropos Oper

Baritonale Eleganz - Erinnerungen an Renato Bruson an der Wiener Staatsoper. Ausschnitte aus Opern von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Umberto Giordano, Wolfgang Amadeus Mozart und Giacomo Puccini. Gestaltung: Michael Blees.

Aufgesetzte, äußere Effekte waren nicht seine Sache, dafür hat er stets mit stimmlicher Souveränität, sowie gestalterischer Eleganz und Noblesse überzeugt - in den frühen 1960er-Jahren hatte bereits die Karriere des italienischen Baritons Renato Bruson begonnen, ab 1969 hat er zu den international gefeierten Vertretern seines Stimmfaches gezählt. An der Wiener Staatsoper hat der später mit dem österreichischen Kammersängertitel gewürdigte Künstler 1977 debütiert, vor allem in den 1980er- und 1990er-Jahren hat er zu den umjubelten Stars des Hauses gezählt, besonders in einer Vielzahl von Verdi-Partien, aber auch in führenden Bariton-Rollen in Werken von Mozart, Donizetti, Giordano und Puccini.

Sendereihe

Gestaltung