Symbolische Darstellung der Gottheit Oyagami

ORF/ISABELLE ORSINI-ROSENBERG

Oyagami - Der Elterliche Gott

Manche Göttinnen und Götter sind mehr als 2.000 Jahre alt, manche noch nicht einmal 200. Der Elterliche Gott Oyagami ist erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt. Damals sei er als Geistwesen - so heißt es - in den Körper der Japanerin Nakayama Miki eingedrungen und habe dadurch Gestalt angenommen.

"Dieses Geistwesen stellte sich als die ursprüngliche, die wahre Gottheit vor, und forderte den Körper von Nakayama als Schrein. Die Besessenheit soll drei Tage gedauert haben, bis sich die Familie dem göttlichen Willen gebeugt hat. Dieser Tag, der 12. Dezember 1838, gilt als das Gründungsdatum der Religion Tenrikyo", schildert Lukas Pokorny, Religionswissenschaftler an der Universität Wien.

Andrea Eckert und Florian Teichtmeister werden die Sendereihe mit ihren Stimmen bereichern, Wissenschafter/innen von der Österreichischen Gesellschaft für Religionswissenschaft stellen ihre Expertise zur Verfügung. Ende August werden alle 28 Folgen als Doppel-CD erscheinen.

Service

Österreichische Gesellschaft für Religionswissenschaft

Sendereihe

Gestaltung