Experte rechnet mit Nachverhandlungen

Der Politikwissenschaftler Peter Filzmayer schließt nicht aus, dass das Sparpaket in Nachverhandlungen noch abgeschwächt wird, bis ein konkreter Gesetzestext beschlossen wird.

Morgenjournal, 10.2.2012

Der Politologe Peter Filzmaier im Gespräch mit Eva Haslinger

Gewerkschaftsforderungen zu erwarten

Bis die Gesetzesvorlage im Nationalrat beschlossen wird, werde es möglicherweise Nachverhandlungsversuche von den Gewerkschaften geben, sagt Filzmaier. Sehr wahrscheinlich würden die Beamten Änderungen fordern. In der öffentlichen Wahrnehmung seien sie aber in keiner guten Kommunikationsposition, immerhin hätten sie noch im letzten Herbst eine Lohnerhöhung von durchschnittlich drei Prozent bekommen, sagt Filzmaier. Da sich der Pensionsantritt um einige Jahre verzögern oder mit großen Abschlägen verbunden sein wird, müsse die Regierung vor allem bei jener Wählergruppe, die bald in Pension gehen wollte, mit Stimmenverlusten rechnen. Insgesamt kämen die Verhandlungen um das Sparpaket zu spät, "all das hätte man auch schon vergangenen Herbst diskutieren können", sagt Filzmaier.