Reichtum und Armut

Dem Reichtums- und Vermögensforscher Thomas Druyen geht es u.a. um den Platz des Geldes heute, und der Rolle der Kultur in einer Welt, die nur mehr von ökonomischen Interessen diktiert wird.

  • MS Reichtum

    Eine Kreuzfahrt ist heute für viele der Inbegriff eines Lebens in Genuss und Luxus.

    (c) Oliver Killig

  • MS Reichtum

    Von Beginn der europäischen Literatur an ist sie aber auch eine Metapher für die Gesellschaft im Ganzen - mit all ihren Konflikten und Widersprüchen.

    (c) Oliver Killig

  • Sechs Passagiere

    Exklusiv für die Ausstellung "REICHTUM – mehr als genug" ist der Schauspieler Martin Wuttke in die Rolle von sechs imaginären Passagieren geschlüpft: als Charity-Lady und als Reinigungskraft, als Schlagersänger, Mäzen, Unternehmer und Rentner. Was denken diese Charaktere über Geld und Reichtum? Warum zitieren sie Brecht, Adorno und Benjamin Franklin?

    (c) Theo Thiesmeier

  • Louis-Vuitton-Tasche

    Wer reich ist, kann sich jederzeit jeden Wunsch erfüllen. Luxusobjekte exklusiver Marken demonstrieren mehr oder weniger diskret, dass das so ist. Man kann diese Logik aber auch unterlaufen, auch wenn dabei manchmal die Orthografie auf der Strecke bleibt. Eine Art Reichtum, die man nicht kaufen kann.

    (c) Deutsches Hygiene-Museum, Foto: Stephan Floß

|

Das deutsche Hygienemuseum Dresden zeigt seit vorgestern eine Ausstellung zu einem der heißesten Themen der Gegenwart. Die Schau heißt "Reichtum - mehr als genug". Die gesellschaftlichen Debatten um Reichtum und wachsende soziale Ungleichheit, die Pauschalierungen und Fehleinschätzungen rund um das Thema werden als "bitterernste Satire" aufbereitet, auch mit profundem Faktenmaterial.

Kulturjournal, 09.07.2013

Das zentrale architektonische Element ist ein Luxusschiff, die "MS Reichtum". In sechs Kurzfilmen in der Ausstellung verkörpert der Schauspieler Martin Wuttke sechs Passagiere auf dem Luxuskreuzer, unter anderem einen Mäzen und einen steinreichen Schlagersänger. In einem der Filme wirkt der deutsche Soziologe Thomas Druyen mit. Druyen ist Reichtums- und Vermögensforscher. An der Sigmund-Freud-Privatuniversität Wien ist er Professor für vergleichende Vermögenskultur und Vermögenspsychologie. Was das ist, erfahren Sie im Lauf des Gesprächs, das Dorothee Frank mit Thomas Druyen führt zur Position von Kunst und Kultur in Zeiten wachsenden Reichtums und wachsender Armut.

Übersicht