Dimensionen - die Welt der Wissenschaft

1. "Nebenwirkung" Suizid
2. ÖkoScience: Re-Mixing the City
3. Buch: Aus der Mitte der Landschaft
4. Mit Micky Mouse zum Mars
Redaktion und Moderation: Armin Stadler

1. "Nebenwirkung" Suizid: Medikamente können Selbstmordgedanken auslösen

Stellen Sie sich vor, Sie gehen zum Beispiel wegen einer Blasenentzündung zum Arzt. Der verschreibt Ihnen ein gängiges Antibiotikum - und die Infektion bessert sich zwar, aber zwei Tage später hegen Sie plötzlich Selbstmordpläne, was Ihnen sonst völlig fremd ist. Die steigern sich zum dringenden Wunsch, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Gut, wenn Sie in diesem Fall einen Menschen haben, der auf Sie aufpasst. Denn was viel zu wenig bekannt ist: Bestimmte Medikamente können zu Suizidgedanken führen. Mit: Bruno Müller-Oerlinghausen, Pharmakologe, Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft. Autor: Hellmuth Nordwig

2. Re-Mixing the City: die durchmischte Stadt für mehr Nachhaltigkeit

Wohnen, arbeiten, lernen, einkaufen und Freizeit genießen im eigenen Stadtviertel - so lautet eines der Grundkonzepte für die künftige Stadtplanung, das vorige Woche bei der 17. Real Corp vorgestellt wurde, einer internationalen Konferenz von Urbanisten, die diesmal in Schwechat bei Wien stattfand. "Re-Mixing the City": Die Stadt neu durchmischen: Für Nachhaltigkeit und Resilienz - lautete der Titel der Tagung. In der Stadt der Zukunft sollen lokale Kreisläufe gefördert werden, und die Bürger zur Deckung ihrer alltäglichen Lebensbedürfnisse nur mehr kurze Wege - vorwiegend zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die schwedische Hauptstadt Stockholm hat in zwei Plänen - dem Projekt Promenadenstadt und der Vision 2030 - bereits ein derartiges Konzept festgelegt. Mit: Michael Erman, Regionalplanungsexperte in Stockholm. Autorin: Brigitte Voykowitsch

3. Buch: Aus der Mitte der Landschaft: Landschaftswahrnehmung in Selbstzeugnissen

Was hat Landschaftsplanung, eine in die Zukunft gerichtete Disziplin, mit der Vergangenheit zu tun? Diese Frage stellen sich die beiden Landschaftsplanerinnen Britta Fuchs und Katharina Gugerell in ihrem Beitrag zum Sammelband "Aus der Mitte der Landschaft. Landschaftswahrnehmung in Selbstzeugnissen", der diese Woche an der Universität Wien präsentiert wurde. Das Buch geht der Frage nach, in wie weit Landschaftserleben mit persönlicher Erinnerung und Identität verknüpft ist. Um eine Landschaft nachhaltig planen zu können, muss die Geschichte dieses Ortes verstanden werden. Das subjektive Empfinden der Bewohner, ihre Bedürfnisse und Erfahrungen müssen berücksichtigt werden. Mit: Katharina Gugerell, Universität für Bodenkultur Wien. Autorin: Marlene Nowotny

4. Mit Micky Mouse zum Mars: die NASA wird billiger zum Roten Planeten fliegen

Die Sparmaßnahmen und das Defizit im US-Haushalt machen auch vor der NASA nicht halt. Gestrichen wurden sowohl die europäisch-amerikanische Sonde ExoMars, die 2018 Richtung Roter Planet abheben sollte, sowie auch eine anschließend geplante Entnahme von Mars-Gestein und dessen automatischer Transport zur Erde. An die Stelle dieser beiden Missionen wolle die NASA etwas Kostengünstigeres setzen, heißt es. Auf der Global Space Exploration Conference, die in dieser Woche in Washington, D.C. stattfand, wurden zwei mögliche Erben des Mars-Programms vorgestellt. Deren Motto: alles ein bisschen billiger. Mit: Charles Bolden, Administrator der US-Raumfahrtbehörde NASA; Jared Lang, System-Ingenieur am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in Pasadena, Kalifornien; Scott Murchie, Wissenschaftler am Applied Physics Laboratory (APL) der Johns Hopkins University in Baltimore, Maryland. Autor: Guido Meyer


Sendereihe