Leporello

Ausstellung "Die präparierte Welt" im Naturhistorischen Museum
"Birdman" Hans Langner in der Galerie Gugging

Ausstellung "Die präparierte Welt" im Naturhistorischen Museum

Sucht man im Naturhistorischen Museum die Abteilung für Tierpräparation, so braucht man nur dem etwas strengen Geruch nach Verwesung und Lösungsmitteln zu folgen. Robert Illek ist Leiter der Zoologischen Hauptpräparation und führt Leporello durch seine Werkstatt. Es wird gestemmt, geschliffen und gemalt, Häute werden abgezogen und Körperkerne geschnitzt. Präparatoren der Zoologie sind Meister ihres Faches und das Rückgrat jedes naturwissenschaftlichen Museums. Jetzt wird ihnen in Wien eine Sonderausstellung gewidmet: Die Schau "Die Präparierte Welt" ist ab dem 15. April 2015 zu sehen. Den Wunsch, ein Original dauerhaft zu erhalten, gibt es seit jeher und führt zurück bis ins alte Ägypten, wo man den Verstorbenen etwa konservierte Katzen oder Hyänen mit ins Grab gab. Ab dem 19. Jahrhundert wurde die Nachfrage nach ansehnlichen Jagdtrophäen immer größer, neue Techniken der Präparation wurden erfunden. - Gestaltung: Claudia Gschweitl


"Birdman" Hans Langner in der Galerie Gugging

Bei einer Performance in Hongkong verwandelte sich Hans Langner mit Bettfedern und Honig in einen Vogel. Das war 1996 - seither ist der 1964 in Karlsruhe geborene multimediale Künstler als "Birdman" bekannt. Die Darstellung von Vögeln mit verschiedensten Medien wurde zu seinem Hauptthema. Ab heute Abend ist ein Querschnitt dieses Schaffens der vergangenen 18 Jahre unter dem Titel "birdman hans langner - privat" in der Galerie Gugging zu sehen.
Birdmans Vögel sind gezeichnet, gemalt, geformt, collagiert und bestechen durch ihre Klarheit und Einfachheit: ein Dreieck als Schnabel, ein Kreis als Körper, ein Punkt als Pupille, ein paar Striche für die Beine. Mit Acryl auf Leinwand, Tusche auf Papieren oder Edding auf Holz. Materialien für seine Objekte sucht Hans Langner auf Flohmärkten oder im Sperrmüll, um diese Fundstücke als Vögel in Objektschränken anzuordnen. Die Idee zu diesen collagierten Miniaturwelten hatte Hans Langner, als er im Vorjahr eine Installation im Freigelände der Galerie Gugging anbrachte. Dabei bestückte er eine acht mal fünfzehn Meter große Hauswand mit seinen Werken. Gleichzeitig gibt es bei der aktuellen Ausstellung in Sichtweite zu dieser Wand einen Objektkasten, der die Installation widerspiegelt. Als seine Lieblingskunstform betrachtet der multimediale Künstler aber seine von ihm geschaffene "Instant Art". Bei diesem Improvisationstheater verwandelt er von Gästen mitgebrachte Materialien spontan in Kunstwerke. Eine solche interaktive Aktion wird es auch bei der Finissage am 2.Juni geben. Bei der Vernissage heute Abend, ist Birdman Hans Langner in einer "Vogelperformances" zu sehen - der Titel: "Freiheit". - Gestaltung: Ursula Mürling-Darrer

Service

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Religion aktuell

MO | 09 März 2015

Putzen als Passion

Ein philosophischer Universalreiniger für klare Verhältnisse

Saubere Dienste

Der Alltag von Haushaltshilfen

Sauber soll es sein

Eine kleine Theologie der Hausarbeit