Italia Mia - la festa 2016 live

(I) "Affetti cromatici". Ensemble PRISMA. Sonate von Giovanni Valentini, Giovanni Paolo Cima, Giovanni Pandolfi Mealli, Dario Castello u. a. * (II) "Amor vincit omnia". Lorenzo Feder, Cembalo. Werke von Andrea Gabrieli, Giovanni Picchi, Girolamo Frescobaldi, Michelangelo Rossi u.a. (Übertragung aus der Klosterkirche der Kartause Mauerbach). Präsentation: Bernhard Trebuch

Als Caravaggio 1595 oder 1596 den letzten Pinselstrich auf das Gemälde des «Liutista», war ihm bewusst, dass er ein Kunstwerk geschaffen hatte, das an einer Zeitenwende entstanden, die Zeiten überdauern werde. Wenige Monate zuvor war in der ewigen Stadt Giovanni Pierluigi da Palestrina gestorben. Mit ihm hatte quasi auch eine ganze Epoche der Musik, die «prima prattica» mit den polyphonen Stimmgeflechten ihr Leben ausgehaucht. Schon schickte die «seconda prattica», die neue Musik über dem Basso continuo ihre Boten voraus. Es sollte nur mehr wenige Jahre dauern, bis 1607 in Mantua Monteverdis «L’Orfeo», das Licht der Welt erblickte.

Caravaggio lässt die Genese seines «Lautenspielers» vor dem geistigen Auge vorbeihuschen: Wie anmutig der Jüngling für den «divino cantore» – den göttlichen Sänger – Modell saß, wie ihm sein Freund Annibale Carracci die Notenbücher und den Violino brachte. Er selbst ging zum Markt, um Blumen und Obst zu kaufen, besorgte Farben und Malmittel und ließ sich die Leinwand von den Gehilfen vorbereiten.
Caravaggio wird wohl geschmunzelt haben, als er auf den kleinen orthographischen Fehler beim Wort «Bassus» eines Stimmheftes aufmerksam gemacht wurde. Stolz war Caravaggio hingegen, weil er mit dem aufgeschlagenen Stimmbuch ein Madrigal von Jacques Arcadelt verewigte.
Was hat Caravaggios Lautenspieler mit «italia mia – la festa» tun? Sehr viel, denn das Gemälde dokumentiert eine musikalische Praxis des ausgehenden 16. Jahrhunderts: Das Madrigal von Arcadelt ist vierstimmig. Wir sehen allerdings nur eine Stimme, den Bass, den der abgebildete Jüngling sicher nicht gesungen, sondern auf der Laute gespielt hat. Gesungen wurde die höchste Stimme, und diese wahrscheinlich mit Verzierungen, die Harmonie ergänzenden Töne zum Bass wurden auf der Laute improvisiert. Somit dokumentiert das Gemälde eine Praxis, die eine der Wurzeln für die Monodie, den vom Generalbass begleiteten Gesang, darstellt.
Das Bild zeigt auch eine Renaissancelaute, die als Begleitinstrument dem am Ende des 16. Jahrhunderts erfundenen Chitarrone, einer Art Basslaute weichen musste. Caravaggios Bild zeigt aber auch ein Instrument, das eine große Metamorphose in Spiel- und Bauweise hinter sich hatte und jetzt quasi in vollendeter Form am Tisch liegt: die Violine.

Service

Italia mia - la festa 2016

Playlist

Komponist/Komponistin: Giovanni Valentini
Komponist/Komponistin: Battista
Komponist/Komponistin: Antonio Bertali
Titel: Sonata "Enharmonica" (Valentini)
Titel: Sonata a due canti (Battista)
Titel: Sonata decima (Bertali)
Ausführende: Ensemble Prisma
Länge: 10:48 min
Label: fra bernardo

Komponist/Komponistin: Samuel Scheidt
Komponist/Komponistin: Giovanni Paolo Cima
Titel: Sinfonia chromatica (Scheidt)
Titel: Sonata a 4 (Cima)
Ausführende: Ensemble Prisma
Länge: 05:51 min
Label: fra bernardo

Komponist/Komponistin: Giovanni Girolamo Kapsberger
Titel: Toccata & Gagliarda
Ausführende: Ensemble Prisma
Länge: 04:07 min
Label: fra bernardo

Komponist/Komponistin: Giovanni Paolo Cima
Komponist/Komponistin: Adam Jarzebski
Titel: Sonata a canto basso (Cima)
Titel: Chromatica. Concerto a Doi Soprani e Basso (Jarzebski)
Ausführende: Ensemble Prisma
Länge: 07:49 min
Label: fra bernardo

Komponist/Komponistin: Giovanni Antonio Pandolfi Mealli
Titel: Sonata seconda "La Cesta"
Ausführende: Ensemble Prisma
Länge: 06:11 min
Label: fra bernardo

Komponist/Komponistin: Salomone Rossi
Titel: Sonata in dialoga
Titel: Sonata "sopra la Bergamasca"
Ausführende: Ensemble Prisma
Länge: 06:10 min
Label: fra bernardo

Komponist/Komponistin: Traditional/arr. Prisma
Titel: ungarische Volksmusik arrangiert von Prisma
Ausführende: Ensemble Prisma
Länge: 01:18 min
Label: fra bernardo

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach
Titel: Ricercare à 3 voci aus "Musikalisches Opfer" BWV 1079 - für Cembalo
Solist/Solistin: Wolfgang Glüxam /Cembalo (zweimanualig, Willem Kroesbergen)
Länge: 05:57 min
Label: ORF Edition Alte Musik CD 50

Komponist/Komponistin: Andrea Gabrieli
Komponist/Komponistin: Giovanni Picchi
Komponist/Komponistin: Girolamo Frescobaldi
Titel: Ricercar Arioso (Gabrieli)
Titel: Toccata (Picchi)
Titel: Pass'e mezzo (Picchi)
Titel: Canzone terza (Frescobaldi)
Titel: Toccata nona (Frescobaldi)
Titel: Partite sopra l'aria di Romanesca (Frescobaldi)
Solist/Solistin: Lorenzo Feder/Cembalo
Länge: 21:03 min
Label: fra bernardo

Komponist/Komponistin: Michelangelo Rossi
Titel: Toccata Ottava
Titel: Corrente Ottava
Titel: Roccata Settima
Solist/Solistin: Lorenzo Feder/Cembalo
Länge: 20:48 min
Label: fra bernardo

Komponist/Komponistin: Henry Purcell
Titel: Sarabande (Zugabe)
Solist/Solistin: Lorenzo Feder/Cembalo
Länge: 01:12 min

Sendereihe