Die unbeachtete Kunst der Straßenpflasterei

Wer ein Pflasterer ist, mag Begegnungszonen

Auf ein Straßenpflaster richtet sich der Blick oft nur, wenn die Füße stolpern. Tatschlich sind viele 100- und 200jährige Kleinstein- oder Katzenkopfpflaster löchrig und holprig, in den Stadtverwaltungen wird gespart oder eine Asphaltierung überlegt. Die Pflasterer wollen davon nichts hören. Sie pochen nicht nur auf die schweren Steine, sondern auch auf Kostenwahrheit und eine besondere Kunst.

Sendereihe