Finnisches Parlament posiert für ein Gruppenfoto anlässlich 100 Jahre Unabhängigkeit

AFP PHOTO/Lehtikuva/Martti Kainulainen

Finnland: 100 Jahre Unabhängigkeit

Am 6. Dezember 1917, im Gefolge der Oktoberrevolution, erklärte Finnland seine Unabhängigkeit von Russland.

Im 19. Jahrhundert dann war das heutige Finnland ein Großfürstentum des russischen Zarenreichs. Zuvor hatte es jahrhundertelang zum schwedischen Königreich gehört.
Die Nähe zum riesigen und übermächtigen Nachbarn im Osten ist nach wie vor groß. Über 1000 Kilometer lang ist die Grenze zu Russland, nur dreieinhalb Stunden benötigt der Schnellzug von Helsinki nach St. Petersburg. Die Beziehungen sind noch immer eng, auch deshalb ist Finnland noch immer kein NATO-Mitglied - dafür schon lange in der EU und seit 2002 in der Eurozone. 80.000 Russinnen und Russen leben heute in Finnland, damit sind sie in dem fünfeinhalb Millionen Einwohner zählenden Land mittlerweile die größte Gruppe Zugewanderter. Doch bei den vielen 100-Jahr-Feiern kommt Russland kaum vor. Ein Stimmungsbild.

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Finnland 100

MI | 06 Dezember 2017