Wiener Konzerthaus, Außenansicht bei Nacht

LUKAS BECK

L'Europe galante

präsentiert von Gerhard Hafner. Resonanzen 2018. Auszüge aus "L'Europe galante", Opéra-ballet von André Campra

Im Rahmen der heurigen "Resonanzen" gab es am 22. Jänner im Großen Saal des Wiener Konzerthauses eine konzertante Aufführung von André Campras Opéra-ballet "L'Europe galante". Bei der österreichischen Erstaufführung dieser Ballettoper leitete der französische Flötist und Oboist Hugo Reyne das von ihm gegründete Originalklangensemble "La Simphonie du Marais".

"L'Europe galante" wurde 1697 in Paris uraufgeführt und gilt als eines der ersten Werke der spezifisch französischen Gattung "opéra-ballet". Die Handlung ist schnell erzählt: im Prolog lässt sich Venus mit der Discorde (Zwietracht) auf einen Kampf um die Vorherrschaft in Europa ein. In vier Akten wird dieser Kampf anschließend in tanzender und singender Weise zunächst in Frankreich, dann in Spanien, Italien und zuletzt in der Türkei ausgetragen.

Jeder Akt besitzt eine eigene Binnenhandlung, die in den ersten drei Ländern eine kleine idyllische Liebesgeschichte schildert. Entsprechend harmonisch geht es auch in der Musik zu, die sich von einem anmutigen Tanz zum nächsten zieht.

Kein Zweifel also daran, dass in Europa die Liebe und damit Venus die Vorherrschaft hat, wäre da nicht die Türkei. Hier kommt doch die Zwietracht noch einmal zum Zuge, was auch der musikalischen Dramatik bedeutenden Auftrieb verleiht, doch muss sie bald die Erde Richtung Hades verlassen und Venus triumphiert mit dem vereinigten Europa um ihre Stärke.

Playlist

Komponist/Komponistin: André Campra/1660 - 1744
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Antoine Houdar de la Motte
Titel: L'EUROPE GALANTE / Opéra-ballet in einem Prolog und vier Akten (1697) / Ausschnitte (aufgenommen am 22. Jänner 2018 im Großen Saal des Wiener Konzerthauses im Rahmen der "Resonanzen 2018")
Solist/Solistin: Dagmar Saskova /Sopran
Solist/Solistin: Alice Ferrière /Mezzosopran
Solist/Solistin: Romain Champion /Tenor
Solist/Solistin: Aimery Lefèvre /Bariton
Solist/Solistin: Guilhem Worms /Bass
Chor: Le Choeur du Marais
Orchester: La Simphonie du Marais
Leitung: Hugo Reyne
Länge: 79:22 min
Label: Nicolas Sceaux, Hugo Reyne/EM

Sendereihe

Gestaltung

  • Gerhard Hafner