Texte - neue Literatur aus Österreich

"Fluthafen. Mathildes Freiheit." Von Mechthild Podzeit-Lütjen. Es liest Chris Pichler. Gestaltung Julia Zarbach, Redaktion Edith-Ulla Gasser

Mit dem Selbstmord der Schriftstellerin Brigitte Schwaiger im Jahr 2010 befasste sich die in Wien lebende Autorin Mechthild Podzeit-Lütjen. Podzeit-Lütjen kannte Brigitte Schwaiger zwar nicht persönlich, ihre Geschichte bewegte sie dennoch tief: 1977 mit dem Roman "Wie kommt das Salz ins Meer" mit einem Schlag berühmt geworden, konnte Schwaiger in den nachfolgenden Werken nicht mehr an ihren Erstlingserfolg anschließen. Im Alter von 61 Jahren wurde ihr Körper leblos in der Neuen Donau in Wien gefunden.

Trotzdem ist Mechthild Podzeit-Lütjens Auseinandersetzung mit Brigitte Schwaiger keine biographische Studie. Vielmehr werden hier Wahrheit und Fiktion miteinander vermischt. Darüber hinaus hat die Autorin zahlreiche Zitate zum Thema gesammelt und in ihren Text eingebaut.

Service

Bis jetzt unveröffentlichtes Manuskript.

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Unstimmigkeiten in Wahllokalen

Wahlkommission erklärt Putin trotzdem zum Sieger

Putin wieder einmal Präsident

Umstrittene Rückkehr in den Kreml

Wahlkampffinale in Russland

Unregelmäßigkeiten dokumentiert