Auf gut Österreichisch

Was macht den Reiz des österreichischen Deutsch aus? Der unnachahmliche Klang und der typische Wortschatz. Herbert Fussy, redaktioneller Wegbegleiter des Österreichischen Wörterbuchs, hat Besonderheiten des österreichischen Wortschatzes zusammengetragen.

"Mit mir müssen S'schon deutsch reden: Eine Melange können S'haben oder einen Cappucino."

Bei Herbert Fussy muss man mehr als bei anderen aufpassen, was man sagt. Schließlich ist er seit 30 Jahren redaktioneller Wegbegleiter des österreichischen Wörterbuchs, mit dem jeder Schüler einmal in Kontakt gekommen ist.

Schmankerln aus der österreichischen Sprachküche

Nun hat er diesen reichen Erfahrungsschatz für ein neues Werk genutzt, für ein Wörterbuch der Alltagssprache. Es trägt den Titel "Auf gut Österreichisch". Von "Abbusseln bis Zwickmühle" reicht das Spektrum der Austriazismen auf 144 Seiten.

In diesem Wörterbuch der Alltagssprache geht es nicht nur um die Schmankerln aus der österreichischen Sprachküche, um die Kieberer und das Kickerl, sondern auch um offizielle Andersartigkeiten. Selbst im Amtsdeutsch gibt es gravierende Unterschiede, die "Kollaudierung" kennt man jenseits der Grenze als die amtliche Abschlussprüfung eines Neubaus.

Österreicher ticken anders

Dass wir Österreicher anders ticken als die Deutschen, merkt man spätestens, wenn man in Deutschland ankommt und ein Taxi bestellen will: Es heißt dort eine Taxe, und wenn man eine Rechnung braucht, muss man eine Quittung verlangen.

Nicht nur, dass Brötchen eine andere Bedeutung haben und wir mit Schrippen wenig anfangen können, Quark und Blumenkohl wollen wir mal außen vor lassen, als Österreicher in Deutschland muss man seinen Sprachgebrauch zu 100 Prozent überdenken - dort heißt es etwa "an Weihnachten" und nicht "zu Weihnachten".

Abgrenzen oder teilen?

In Zeiten von Kabel- und Satellitenfernsehen stellt sich die Frage, ob es überhaupt noch Sinn macht/hat, auf die Unterschiede zu bestehen. Kann man die Austriazismen überhaupt genau abgrenzen - oder müssen wir vieles von unserem vermeintlich österreichischen Wortschatz mit den Bayern teilen?

Zwangsbeglückte Zwiderwurzen

Stockerl, Matura, Schweinsbraten, Zwiderwurzen, aber auch zielführend und zwangsbeglücken sind Österreichisch, so wie Marmelade. Da gab es zuletzt ja einen großen Streit und die EU wurde als Sprachüberfremder dargestellt. Der tägliche Sprachgebrauch unterlag allerdings stets einem Wandel.

Buch-Tipp
Herbert Fussy (Hg.), "Auf gut Österreichisch. Ein Wörterbuch der Alltagssprache", ÖBV 2003, ISBN 3209043485