Sänger Hans Christian tot

Am Sonntag, 13. März 2011 ist das langjährige Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper Hans Christian im 82. Lebensjahr verstorben, meldete das Opernhaus in einer Aussendung.

Der am 4. Oktober 1929 in Wien geborene Hans Christian war zunächst als Schauspieler sowie als ORF-Fernsehsprecher tätig. Sein Wien-Debüt als Opernsänger gab er im Theater an der Wien als St-Just in "Dantons Tod" im Rahmen der Wiener Festwochen und wurde 1963 von Herbert von Karajan an die Wiener Staatsoper engagiert.

Im Haus am Ring, dem er 30 Jahre lang als Ensemblemitglied verbunden blieb, debütierte er im November 1963 als Selim ("Die Entführung aus dem Serail") und verkörperte bis 1993 insgesamt 55 Partien in 1508 Vorstellungen. So war er u. a. 150 Mal als Selim, 136 Mal als Notar ("Der Rosenkavalier"), 87 Mal als Alcindoro ("La Bohème"), 76 Mal als Haushofmeister ("Ariadne auf Naxos"), 34 Mal als Samiel ("Der Freischütz"), als Angelotti ("Tosca"), Steuermann ("Tristan und Isolde"), Christian ("Un ballo in maschera") und in der Uraufführung von Gottfried von Einems "Besuch der alten Dame" zu erleben.

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit engagierte er sich jahrelang als Betriebsrat und verfasste die erste Chronik mit den Aufführungs- und Künstlerstatistiken der Wiener Staatsoper.