Gregor Gysi

Deutscher Bundestag/Joachim Gern

Gregor Gysi - Zeitgenosse im Gespräch

Gregor Gysi, einer der bekanntesten Politiker Deutschlands, ist am 25. März zu Gast bei Renata Schmidtkunz im Theater in der Josefstadt.

Der Jurist und Anwalt, der in der DDR viele Regierungskritiker und Ausreisewillige vertrat, zog 1990 in den Deutschen Bundestag ein: zunächst für die SED, die sich dann ab Februar 1990 "Partei des demokratischen Sozialismus" PDS und ab 2007 "Die Linke" nannte. Wann immer Gregor Gysi in all den Jahren an das Rednerpult des Bundestages trat, konnte man sicher sein, dass er zwar den Widerspruch der anderen Parteien herausforderte, aber auch Respekt und fachliche Anerkennung für sein Wissen und seine persönliche Haltung erfuhr.

Ein Linker muss nicht arm sein, ein Linker muss gegen Armut sein.

2015 zog sich der 1948 in Berlin geborene Gysi zunächst aus dem politischen Tagesgeschäft zurück. Seit Dezember 2016 ist er Präsident der Europäischen Linken, im September 2017 wurde er wieder in den Bundestag gewählt. Im Oktober 2017 legte der Vater dreier Kinder seine Autobiographie vor: "Ein Leben ist zu wenig. Die Autobiographie." Das deutsche Feuilleton war begeistert: ehrlich sei sie, diese Autobiographie, und ein Spiegel deutscher Gegenwartsgeschichte.

Mit Renata Schmitdkunz spricht Gregor Gysi über sein Leben als Anwalt, wie er 1989 zum letzten Vorsitzenden der Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) gewählt wurde und mit welchen Schwierigkeiten er als Politiker aus dem sogenannten "ehemaligen Osten" im wiedervereinigten Deutschland zu kämpfen hatte.

  • Sonntag 25. März 2018, 11:00
  • Theater in der Josefstadt
  • Tickets unter Tel. (01) 42 700-300 oder www.josefstadt.org
  • Kartenpreis: EUR 10,50;
  • Ermäßigung für Ö1 Club-Mitglieder: 10 Prozent
  • Die Eintrittskarten sind an den Kassen der Josefstadt erhältlich:
  • Theater in der Josefstadt, 1080 Wien, Josefstädter Straße 24
  • Kammerspiele der Josefstadt, 1010 Wien, Rotenturmstraße 20
  • Öffnungszeiten: werktags Mo bis Fr von 10.00 Uhr, Sa, So und Feiertag von 13.00 Uhr, jeweils bis zum Beginn der Abendvorstellung.
  • Bankomatzahlung ist möglich.