Das aktuelle Foto des Buch des Monats.

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Buch des Monats - "Autokratie überwinden"

Masha Gessens erhellender Essay "Autokratie überwinden" ist das Ö1 Buch des Monats August.

Die in Moskau geborene US-amerikanische Autorin Masha Gessen unternimmt in ihrem klugen Essay den Versuch, die gegenwärtige Politik unter Donald Trump zu erklären, indem sie sie aus postsowjetischer Perspektive betrachtet. Der Aufstieg Wladimir Putins in Russland und Victor Orbans in Ungarn lieferten das Szenario für Trumps Umbau der USA in eine Autokratie, in einen "autoritären Mafiastaat", wie Gessen sich ausdrückt. Dazu gehören die Spaltung der Gesellschaft, das Schleifen der Glaubwürdigkeit der Institutionen, die Entleerung der Sprache von Bedeutung. Es geht dem Präsidenten darum, seine eigene Realität zu errichten, eine alternative Wirklichkeit zu schaffen.

Das Bestechende und wohl auch das Beunruhigende an Masha Gessens Analyse ist, dass dieses Modell populistischer Politik, dieses Aushöhlen der Demokratie unter dem demokratischen Deckmantel, auf jedes westliche - vor allem europäische - Land übertragbar ist. So absurd vielen von uns Trumps und Putins Autoritarismus vorkommen mag: viele konservative und liberale Politiker innerhalb der Europäischen Union adaptieren einigermaßen erfolgreich und nachhaltig dieses Modell.

Deshalb ist Masha Gessens Essay, dem punktuell durchaus auch widersprochen werden kann, erhellend und wichtig.

Service

Masha Gessen, "Autokratie überwinden", Aufbau Verlag

Übersicht