Klassik-Treffpunkt

20100814Ö1 10.0511.4010P40/108Renate Burtscher 1 SIGNATION 00.00.20 ("Ö1 Klassiktreffpunkt") 2 K : Jean_Fery Rebel/1666-1747 00.02.13 Phoenix Edition SA T : LES ELEMENS - Suite für Orchester / CD 110 Tambourin I & II - 7.Satz O : L' Orfeo Barcokorchester L : Michi Gaigg 3 K : Jacques_Martin Hotteterre 00.01.41 Manus/Livemusik T : Prelude in g-Moll S : Carin van Heerden/Obeo 4 K : Georg Philipp Telemann 00.01.55 Manus/Privatmitsch T : ORPHEUS oder "Die wunderbare nitt Beständigkeit der Liebe" / Duett Orpheus - Eurydice aus dem 1.Akt S : Ulrike Hofbauer/Eurydice S : Markus Volpert/Orpheus O : L' Orfeo Barcokorchester L : Michi Gaigg 5 K : Georg Philipp Telemann 00.02.43 Manus/Privatmitsch T : ORPHEUS oder "Die wunderbare nitt Beständigkeit der Liebe" / Arie des Orpheus aus dem 1.Akt S : Markus Volpert/Orpheus O : L' Orfeo Barcokorchester L : Michi Gaigg 6 K : Jazzwa 00.03.57 Manus/Privatmitsch T : Farmaceutski-Tango nitt S : Natasa Mirkovic/Voc. A : Jazzwa 7 K : Igor Strawinsky/1882-1971 00.02.29 DG/Universal 47781 B : Igor Strawinsky/1882-1971/Transkription 40 T : Drei Sätze a. d. Ballett "Petruschka" / Danse russe. Allegro giusto - 1.Satz S : Yuja Wang/Klavier 8 K : Jan Truhlar 00.02.48 Manus/Livemusik T : "Bad Kreuzener Idyllen" (Ausschnitt) S : Christian Haimel/Gitarre 9 K : Jazzwa 00.01.57 Manus/Privatmitsch T : Hajd U Kolo nitt S : Natasa Mirkovic/Voc. A : Jazzwa 10 K : George David Weiss/George Douglas 00.02.21 Verve 8377862 T : What a wonderful world S : Louis Armstrong/Ges.m.Begl. 11 K : Johann Sebastian Bach/1685-1750 00.04.00 Harmonia Mundi HMC T : Jesu, meine Freude BWV 227 - Motette 901231 für fünfstimmigen Chor (Ausschnitt) S : Agnes Mellon/Sopran S : Greta de Reyghere/Sopran S : Vincent Darras/Countertenor S : Howard Crook/Tenor S : Peter Kooy/Baß O : Orchestre de la Chapelle Royale L : Philippe Herreweghe 12 K : Georg Philipp Telemann/1681-1767 00.03.56 Manus/Livemusik T : Fantasie Nr.12 in g-moll S : Carin van Heerden/Flöte 13 K : Balduin Sulzer 00.03.08 Manus/Livemusik T : "Monodie capricciosa" / 2.Satz S : Christian Haimel/Gitarre 14 K : Alois Wimmer 00.01.03 trawegg 001 T : "Frühlingsrolle" (Ausschnitt) A : Traweggensemble 15 K : Jacques Datin/1920-1973 00.02.33 Teldec 822357 D : Jean Loup Dabadie D : Andre Heller/geb.1947/deutsch T : Methusalem S : Erika Pluhar/Ges.m.Begl. 16 K : Joseph Haydn/1732-1809 00.03.09 Hyperion CDA 66297 T : Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr.25 in G-Dur Hob.XV/25 / Finale. Rondo im Zigeunerstil. Presto - 3.Satz A : London Fortepiano Trio S : Linda Nicholson/Hammerklavier S : Monica Huggett/Violine S : Timothy Mason/Violoncello 17 WORTBEITRAG 00.54.47 U : Renate Burtscher im Gespräch mit ihren Gästen Michi Gaigg, Manuela Kloibmüller, Carin van Heerden, Christian Haimel & Walter Edtbauer

Live aus Grein an der Donau. Gast: Michi Gaigg. Präsentation: Renate Burtscher

Die Donaufestwochen verwandeln von Ende Juli bis Mitte August den Strudengau (dort, wo das östliche Mühlviertel an die Donau grenzt) alljährlich in eine barocke Musiklandschaft.

Herzstück 2010 ist die Operneigenproduktion "Orpheus oder Die wunderbare Beständigkeit der Liebe" von Georg Philipp Telemann, die im stimmungsvollen Ambiente von Schloss Greinburg unter Michi Gaigg mit ihrem L'Orfeo Barockorchester zur Aufführung kommt. Ausgehend von diesem Festspielhöhepunkt wird eine ganze Konzertreihe in den Strudengaugemeinden angeboten.

Michi Gaigg wurde in Schörfling am Attersee (Salzkammergut) geboren. Entscheidende Impulse für ihren musikalischen Werdegang erhielt die Musikerin während ihres Violinstudiums am Salzburger Mozarteum durch die Begegnung mit Nikolaus Harnoncourt. Anschließend studierte sie Barockvioline bei Ingrid Seifert und Sigiswald Kuijken. Bevor Michi Gaigg 1983 mit L'Arpa Festante München ihr erstes eigenes Orchester gründete (Leitung bis 1995), sammelte die Musikerin viele wertvolle Erfahrungen in international renommierten Ensembles und arbeitete u. a. unter Frans Brüggen, Alan Curtis, Christopher Hogwood, René Jacobs, Ton Koopman und Hermann Max.

Nach vielen Jahren im Ausland mit Stationen in London, Den Haag, München, Köln, Straßburg und Tübingen kehrte sie nach Österreich zurück und gründete 1996 gemeinsam mit der Oboistin und Blockflötistin Carin van Heerden das L'Orfeo Barockorchester. Unter ihrer Leitung zählt der Klangkörper heute zu den führenden Ensembles der historisch informierten Aufführungspraxis und wurde für seine Diskographie mehrfach ausgezeichnet.

Mit der Übernahme der Leitung der Donaufestwochen im Strudengau setzt Michi Gaigg seit 2003 auch als Intendantin Akzente und wurde im April 2008 mit dem Großen Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich ausgezeichnet.

Sendereihe

Gestaltung