Radiodoktor - Medizin und Gesundheit

Mit Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger.
Die Fettlüge - Werden wir seit Jahren hinters Licht geführt?
Studiogäste:
Dr. Nicolai Worm, Buchautor, Diplom-Ökotrophologe, Ernährungswissenschaftler;
Ass.-Prof. PD Dr. Sandra Wallner-Liebmann, Ernährungswissenschaftlerin & habilitierte Pathophysiologin, Institut für Pathophysiologie und Immunologie,
Medizinische Universität Graz;
Univ.-Doz. Dr. Bernhard Paulweber, Internist, Stoffwechselexperte und Leiter der Stoffwechsel- und Diabetesambulanz der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg

Die Fettlüge - Werden wir seit Jahren hinters Licht geführt?

Mit ihrem in dieser Woche erscheinenden Buch "Mehr Fett" stellen Dr. Nicolai Worm und Ulrike Gonder, beide Ernährungswissenschaftler, die "Welt der
Ernährungsempfehlungen" geradezu auf den Kopf! Über Jahrzehnte hinweg galt die Richtlinie der Fachgesellschaften für Ernährungswissenschaft, dass gesättigte Fettsäuren - vor allem aus tierischen Quellen - ungesund und mehrfach ungesättigte Fettsäuren gesund seien. Wer sich also bewusst ernähren wollte, trachtete danach, Butter, Eier oder Schweinsbraten zu vermeiden. Auch die Diätempfehlungen basieren seit Jahrzehnten auf der "low fat" Hypothese. Alles ein Irrtum - behaupten die Autoren Worm und Gonder in ihrem Buch und begründen ihre Erkenntnisse stichhaltig.

Das Essen von tierischem Fett, so die provokant erscheinende Aussage, stehe in keinem Zusammenhang mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und bei objektiver Deutung der Daten aller großen Studien hätten Menschen, die mehr tierisches Fett essen, im Relation sogar ein geringeres Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Hingegen treiben die kohlenhydrat-orientierten Ernährungsempfehlungen viele Menschen in die Adipositas und führen via Diabetes zu Herzkreislauferkrankungen. Welche Interessen spiegeln die derzeitigen Empfehlungen wider? Und kann es sein, dass wir seit Jahrzehnten von der Margarineindustrie gesteuert hinters Licht geführt werden?

Diese Fragen diskutiert Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger mit seinen Gästen und versucht herauszufinden, wie sich eine ausgewogene Ernährung tatsächlich zusammensetzt, ob es gesünder ist, Margarine oder Butter zu essen und von welchen Stellen wahrheitsgetreue Nahrungsempfehlungen zu erwarten sind.

Service


Erreichbarkeiten der Studiogäste:

Dr. Nicolai Worm
Geibelstr. 9
D-81679 München
Tel.: +49/89/41929387
E-Mail
Homepage

Ass.-Prof. PD Dr. Sandra Wallner-Liebmann
Institut für Pathophysiologie und Immunologie
Medizinische Universität Graz
Heinrichstrasse 31a
A-8010 Graz
Tel.: +43/316/380 4282
E-Mail
Homepage

Univ.-Doz. Dr. Bernhard Paulweber
Internist, Stoffwechselexperte und Leiter der Stoffwechsel- und Diabetesambulanz der Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg
Tel.: +43/662/4482-2811 oder +43/662/4482-2802
Müllner Hauptstraße 48
A-5020 Salzburg
E-Mail
oder
E-Mail


Weiterführende Informationen:

Anlaufstellen und Infolinks:

Fonds Gesundes Österreich
Österreichische Adipositas-Gesellschaft
Österreichische Diabetes-Gesellschaft
LOGI Methode nach Dr. Worm
Interview mit Nicolai Worm: Freispruch fürs Fett
Stern online: An der Fett-These hängen Umsätze in Milliardenhöhe
Austausch statt Verzicht. Fettbewusste Ernährung im Alltag mit Univ.-Doz. Dr. Bernhard Paulweber und Franziska van Almsick
Ein Projekt für das "herz-gesündeste" Bundesland, Univ.-Doz. Dr. Bernhard Paulweber, Projektleiter
Österreichische Ärztezeitung: Das richtige Fett
Margarine Website


Ulrike Gonder, Dr. Nicolai Worm, "Mehr Fett! - Warum wir mehr Fett brauchen, um gesund und schlank zu sein", Systemed Verlag 2010

Dr. Nicolai Worm, "LOGI-Methode: Glücklich und schlank", Verlag Systemed; 8. Aufl. 2009

Petra Linné, Barbara Gassert, "66 Ernährungsfallen ... und wie sie mit Low-Carb zu vermeiden sind", Systemed Verlag 2010


Der Verlag, in dem das Buch "Mehr Fett" erscheint verlost einige Exemplare - wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie eine Postkarte mit dem Kennwort "Mehr Fett" an den

Systemed-Verlag
Kastanienstraße 10
D-44534 Lünen
Bundesrepublik Deutschland

Einsendeschluss ist der 19. November.

Sendereihe