Die Ö1 Jazznacht

mit Andreas Felber. "Franz Hautzinger & Third Eye": Live beim Jazzfestival Saalfelden 2010; 00:00, 01:00, 03:00 und 05:00 Uhr Nachrichten

Die Ö1-Jazznacht steht heute im Zeichen der legendären "Reform Art Unit", eines der ältesten frei improvisierenden Ensembles überhaupt, das in den letzten Jahrzehnten zu einer unverwechselbar Wienerischen Klangkultur gefunden hat. Zu Gast sind Spiritus rector Fritz Novotny, der selbst soeben seinen 70. Geburtstag feiern konnte, und sein langjähriger Weggefährte, Trompeter Sepp Mitterbauer. Weiters in dieser Ö1-Jazznacht zu hören: der Konzertmitschnitt von Franz Hautzinger und Third Eye vom Jazzfestival Saalfelden 2010 sowie neu und wiederveröffentlichte Klänge von Miles Davis bis Sun Ra.

Programm

23.03-24.00 Studiogast I: Fritz Novotny.
Vor 45 Jahren gründete Fritz Novotny seine "Reform Art Unit", vor wenigen Tagen feierte der streitbare Wiener Multiinstrumentalist seinen 70. Geburtstag. Ein Gespräch über Fritz von Herzmanovsky-Orlando und Yehudi Menuhin, über typisch Wienerische Ausprägungen der freien Improvisation und über das Musikerleben als Gesamtkunstwerk.

0.05-1.00 Studiogast II: Sepp Mitterbauer.
Trompeter Sepp Mitterbauer, längstjähriger und wichtigster Wegbegleiter Fritz Novotnys, ist seit der Gründung Mitte der 1960er-Jahre Mitglied der "Reform Art Unit": Schlaglichter auf die frei Musikszene Österreichs aus dem Munde eines Mannes, der als "Enkelschüler" Josef Matthias Hauers die unverwechselbare Signatur eines der erstaunlichsten Improvisationsensembles der österreichischen Musikgeschichte mitgeprägt hat.

1.03-2.00 Der Konzertmitschnitt: Franz Hautzinger & Third Eye beim Jazzfestival Saalfelden 2010.
Es war eine Rückkehr zu den Jazzwurzeln, die Franz Hautzinger im Rahmen seines Auftragsprojekts "Third Eye" zur Eröffnung des Jazzfestivals Saalfelden 2010 demonstrierte. Und doch verleugnete er die Erfahrungen der letzten Jahre nicht, in denen er durch die Übertragung von Prinzipien elektronischer Musik auf seine Vierteltontrompete zu einer neuen, völlig eigenständigen Soundgrammatik gefunden hatte. In facettenreichen Klangschichtungen und mikrotonalen Themenlinien schienen sich Hautzinger und seine prominenten Kollegen - der grandiose Hayden Chisholm (Altsaxofon), Hilary Jeffrey (Posaune), William Parker (Bass) und Tony Buck (Schlagzeug) - mit der Vergangenheit zu versöhnen und doch den Blick voraus beizubehalten.

2.00-3.00 Neue deutsche Jazzwelle.
Frisch veröffentlichten Töne von Pianist Joachim Raffel, Gitarrist Jörg Schippa und seiner Band UnbedingT, dem Hamburger Capri di Rote Quintett um Pianist Jörg Hochapfel und der Berliner Saxofonistin Kathrin Lemke.

3.03-5.00 Geschichtsstunden: "Bitches Brew" Revisited.
Im August 1969 wurde sie aufgenommen, im April 1970 veröffentlicht: Ende 2010 feiert Sony Music den 40. Geburtstag eines der großen Meilensteine der Jazzgeschichte. Die Veröffentlichung eines "Bitches Brew"-"Super Deluxe Set", das dem Fan und Sammler neben unveröffentlichten Live-Tracks auch allerlei Faksmilie-Memorabilia bietet, ist der willkommene Anlass, wieder einmal in Miles Davis' "Hurengebräu" umzurühren. Dazu weitere hatOLOGY-Reissue u. a. vom Sun Ra Arkestra und dem ICP Orchestra.

5.04-6.00 Tastenzeit: The Bad Plus und ein abtrünniger Ethan Iverson.
Mit "Never Stop" legt eines der bekanntesten Klaviertrios der Gegenwart, "The Bad Plus", ein neues, ausschließlich Eigenkompositionen beinhaltendes Album vor. Zugleich geht Pianist Ethan Iverson fremd und macht mit Bassist Ben Street und dem 75-jährigen Schlagzeug-Grandseigneur Albert "Tootie" Heath gemeinsame Sache.

Playlist

Musikblock 1
Länge: 56:05 min

Sendereihe