Leporello

Thesen zum Theater
Ideen zum Leben

Thesen zum Theater
Ideen zum Leben
Rückblicke auf ein reiches Theaterleben bietet im Juni der Wiener Kulturverein Aktionsradius Augarten Wien. Der Regisseur, Schauspieler, Theaterleiter und Schriftsteller Conny Hannes Meyer wird dort zu seinem 80. Geburtstag mit einer Personale geehrt. Am kommenden Dienstag wird sie mit der Ausstellung "Ein Fest für Conny Hannes Meyer" eröffnet. Gezeigt werden Theaterplakate und Programmhefte jener Inszenierungen, mit welchen "CHM" der Wiener Theaterlandschaft der 1960er und 70er Jahre ein sozialkritisches Gesicht gab. Leporello hat mit dem österreichischen Theateravantgardisten schon vorab in alten Plakatmappen geblättert. Begonnen hat alles im besetzten Wien des Jahres 1958, erinnert sich Conny Hannes Meyer.
Gestaltung: Franziska Dorau

Unter dem Motto "Verrückt nach Sokrates" betreibt Rene Tichy in der Wiener Kaiserstraße eine Philosophische Praxis, die Raum für Workshops, Vorträge und ein wöchentliches philosophisches Frühstück bietet. Vor allem aber gibt er seinen Gästen in persönlichen Einzelsitzungen die Gelegenheit, ihr Leben durch das philosophische Gespräch zu reflektieren und neu zu überdenken. Diskutiert werden existenzielle Grundsatzfragen ebenso wie ganz persönliche Alltagssorgen. Abseits von abgehobenen Theorien und lebensfremden Ideen sieht Rene Tichy die praktische Philosophie als wichtigen Teil des Alltagslebens. Seine philosophischen Gespräche kreisen um Wirtschaft und Politik, Leistungsdruck oder Geldsorgen.
Gestaltung: Judith Hoffmann
Moderation: Robert Bilek
Regie: Markus Moser

Service

Wenn Sie diese Sendereihe kostenfrei als Podcast abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe