Hörbilder

In memoriam Josef Wenzel Hnatek: "The Voice": Hommage an Josef Wenzel Hnatek, eine der bekanntesten Stimmen Österreichs". Von Philip Scheiner

Das Radio stand weit oben, auf dem Fernseher, und ließ diesen vergessen. "Pscht" machte die Großmutter und drehte an einem Rad, das niemand anderer berühren durfte. Später, als die eigene Küche im jugendlichen Chaos versank, hatte das Radio seinen Ehrenplatz über dem Kühlschrank. Struktur und Halt gebend waren, wie einst, die Nachrichten. Andere Tätigkeiten wurden unterbrochen, der Mann mit dem unnachahmlichen Namen war am Wort. Aus "Bonn" war "Berlin" geworden, die sonore Stimme des korrekten Nachrichtensprechers war dieselbe geblieben. War auch das Stammcafé der Renovierungswut zum Opfer gefallen, der Austropop verblödet und die Politik ordinärer Populismus - einen gab es noch, dem man getrost zuhören und glauben konnte. Wer ist dieser Mann? Wie sieht er aus? Tut er noch etwas anderes, als die Nachrichten zu lesen? Und heißt er Knatek, Natek oder Chnatek? Als ich selbst Radiosprecher wurde, lernte ich ihn kennen. Josef Wenzel Hnatek, der Fixstern meiner Generation, stand vor mir, in voller Größe. "Seavas!", sagte die Nachrichtenstimme. Im November 2005 ging er in Pension, drei Jahrzehnte lang gab er den Neuigkeiten aus aller Welt eine Stimme.

Sendereihe