Logos - Theologie und Leben

"Im Angesicht des Todes" - Vom Trauern und vom neuen Leben. Gestaltung: Johannes Kaup

Angesichts von schweren Verlusten wie dem Tod geliebter Menschen, gravierenden Krankheiten, oder Beziehungstrennungen verlieren viele Menschen den Boden unter den Füßen. Die Umgebung reagiert meist mit Sprachlosigkeit. Wer mitten im Dasein existenziell vom Nichts bedroht wird, fühlt sich mit der Trauer über Verluste oft allein gelassen. Die Trauer konfrontiert uns mit Schmerz und den tiefsten Fragen nach dem Sinn unseres Lebens. Aber wer nicht trauern kann, läuft Gefahr, in der Depression zu landen, in der man sich als kraftlos, perspektivlos und ohnmächtig erfährt. Trauern ist nichts Pathologisches. Es gehört zum Leben und erst wer wirklich trauern kann, findet wieder Kraft für einen Neubeginn.

Aber wie verläuft dieser Prozess des Trauerns? Welche Rituale helfen im Aufarbeitungsprozess? Wie sollen Kinder mit dem Tod von engen Angehörigen konfrontiert werden? Wodurch lernt man schwere Verluste gestärkt zu überleben? Kann der Glaube helfen? Und wenn Außenstehende mit Trauernden konfrontiert sind: Können sie mehr Beistand leisten als nur zu sagen: Mein Beileid?

Johannes Kaup hat sich bei zwei Expertinnen der Trauerarbeit auf die Suche nach Antworten gemacht. Mechthild Schroeter-Rupieper ist Deutschlands bekannteste Familientrauerbegleiterin. Sie leitet das Lavia Institut für Familientrauerbegleitung in Gelsenkirchen. Sie hat zur Thematik mehrere Bücher veröffentlicht: "Für immer anders. Das Hausbuch für Familien in Zeiten der Trauer und des Abschieds", "Gemeinsam trauern - Gemeinsam leben" und "Niemals geht man so ganz".

Verena Kast ist Psychologin und Psychotherapeutin und lehrte als Professorin im Bereich anthropologische Psychologie an der Universität Zürich. Mit ihren Büchern "Trauern", "Was wirklich zählt, ist das gelebte Leben. Die Kraft des Lebensrückblicks" und "Seele braucht Zeit" hat sie sich im Bereich Trauerbegleitung einen Namen gemacht.

Wer nicht trauern kann, läuft Gefahr, in der Depression zu landen. Trauern gehört zum Leben und erst wer wirklich trauern kann, findet wieder Kraft für einen Neubeginn. Eine Sendung über den Prozess des Trauerns, eine mögliche Hilfe durch Rituale und die Rolle des Glaubens.

Service

Buch, Verena Kast, Trauern, Kreuz-Verlag
Buch, Verena Kast, Was wirklich zählt, ist das gelebte Leben, Verlag Herder
Buch, Verena Kast, Seele braucht Zeit, Kreuz-Verlag

Sendereihe