Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung. Aktuelle Veranstaltungen und Angebote der Ö1 Kulturpartner. Gestaltung: Julia Reuter

1. Sektempfang und exklusive Führung durch die Ausstellung "Alfons Walde Schau/Lust" - das erwartet eine Gruppe von Ö1 Club-Mitgliedern am 9. Dezember. Diesen exklusiven Rundgang durch die Ausstellung gestalten Michael Berger, der Enkel von Alfons Walde, und WestLicht-Chefkuratorin Rebekka Reuter. Alfons Walde ist als Maler vor allem für seine Schneelandschaften und Wintersportmotive, jedoch weniger für seine fotografischen Arbeiten bekannt. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Waldes Blick auf den nackten Frauenkörper, den er in seinen fotografischen Aktstudien immer wieder variierte - klassische Posen aus der kunsthistorischen Tradition wechseln mit eher spielerischen Szenen. Eine Auswahl von 100 Fotografien wird nun erstmals in der Galerie Westlicht präsentiert - im Rahmen der Ausstellung "Alfons Walde Schau/Lust".
Anmeldungen für dieses Club-Exklusiv am 9. Dezember bitte schriftlich an den Club oder telefonisch über die Clubnummer: Wien 501 70 370. Die Teilnehmer werden ausgelost und verständigt. Anmeldeschluss ist am 28.November.

2. Wolfgang Amadeus Mozart komponierte sein Requiem für seinen - damals geheimen - Auftraggeber Graf Franz von Walsegg. Ein "Grauer Bote" fungierte als Mittelsmann und bestellte bei Mozart eine Totenmesse zu Ehren des Grafen verstorbener Gattin. Als Honorar wurden 100 Dukaten vereinbart, die Hälfte erhielt der Komponist bei Auftragsannahme. Jedoch starb Mozart vor Vollendung des Werkes und seine Ehefrau Konstanze war sehr erpicht darauf, dass das Requiem vollendet wurde - denn sie fürchtete, das bereits erhaltene Honorar wieder zurückzahlen zu müssen. Also machten sich vier Komponisten daran, das Werk zu vollenden, unter ihnen Franz Xaver Süßmayr, dessen Bearbeitung sich bis heute in der Aufführungspraxis behauptet. Nach wie vor gibt es intensive Versuche, Mozarts Fassung anhand von Originalskizzen authentischer zu rekonstruieren. Eine davon stammt von Richard Maunder aus dem Jahr 1989. Diese Fassung wird am 23. November in der Stiftskirche Schlägl in Oberösterreich aufgeführt. Am Dirigentenpult steht Stiftskapellmeister Rupert Gottfried Frieberger.

3. Karl Krauss´ Epos "Die letzten Tage der Menschheit" stellt in hunderten Szenen und Dialogen den Ersten Weltkrieg als Untergang abendländischer Kultur dar. Die lose zusammenhängenden Szenen beruhen auf wahren Begebenheiten und zeichnen ein Bild der Unmenschlichkeit und Absurdität des Krieges. Der Germanist und Philosoph Helmut Schink, der regelmäßig Lesungen zu kulturkritischen und humoristischen Themen hält, wird am 20. November im Wissensturm Linz ausgewählte Szenen aus diesem Werk lesen.

Service

WestLicht
Stiftskirche Schlägl
Wissensturm Linz

Wenn Sie diese Sendereihe kostenfrei als Podcast abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Mehr zum Ö1 Club in oe1.ORF.at

Sendereihe