Journal-Panorama

20 Jahre nach dem Attentat von Oberwart. Gestaltung: Maria Harmer

Vor 20 Jahren, in der Nacht vom 4. auf den 5. Februar 1995, ereignete sich das folgenschwerste politische Attentat in der österreichischen Nachkriegszeit.

Bei Oberwart tötete eine Rohrbombe vier Mitglieder der Volksgruppe der Roma. Neben den Leichen lag eine Blechtafel mit der Aufschrift "Roma - zurück nach Indien".

Der Mordanschlag hat die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für kurze Zeit auf die Roma in Österreich gerichtet. Viel wurde damals versprochen, um ihre Lebensumstände zu verbessern.
Doch was ist daraus geworden? Wurden die Versprechen eingelöst? Ein Lokalaugenschein.

Sendereihe