Journal-Panorama

Massaker am Peršmanhof: Ein Endphaseverbrechen
Gestaltung: Judith Brandner

In den letzten Kriegstagen wird ein entlegener Kärntner Bergbauernhof zum Schauplatz eines der letzten NS-Verbrechen: Der Peršmanhof bei Bad Eisenkappel, nahe der slowenischen Grenze.

Nach der Deportation der Kärntner Slowenen und Sloweninnen in Konzentrations- und Arbeitslager hatte sich der Peršmanhof zu einem wichtigen Partisanenstützpunkt entwickelt. Am 25. April 1945 stürmte eine NS-Einheit den Hof, ermordete vier Erwachsene und sieben Kinder und brannte den Hof nieder. Ende der 1940er Jahre wurde der Peršmanhof wiederaufgebaut, 1982 wurde hier das bisher einzige Museum in Kärnten über die Geschichte des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus errichtet. Nicht nur das Massaker an den Familien wird dargestellt, sondern auch Deportationen, Vorgeschichte, Widerstand und Partisanenkampf werden erklärt.

Eine Sendung zum ORF-Schwerpunkt "70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs".

Sendereihe