Radiogeschichten

"Hilda" und "Wenn ich dich vergesse". Von Truman Capote. Aus dem Amerikanischen von Ulrich Blumenbach. Es liest Martina Ebm. Gestaltung: Stefanie Zussner

Hilda, eine sechzehnjährige Schülerin, wird zum Direktor gerufen. Sie ist der festen Meinung, dass es sich um einen Irrtum handeln muss, aber Mr. York bezichtigt sie eines Diebstahls.

In der zweiten Geschichte wartet Grace auf den Jungen, den sie liebt. Morgen wird er weggehen, und sie haben sich noch nicht verabschiedet. Sie denkt über ihre "Welpenliebe" nach, während sie ihm entgegengeht. Solange sie ihm nicht Lebewohl gesagt hat, hat sie ihn noch...

"Eine spektakuläre Entdeckung" nannte man die Kurzgeschichten von Truman Capote, die er während seiner High School-Zeit verfasst hat und die 2015 erstmals erschienen sind. Er schaffte schon in frühen Jahren eindringliche Bilder und eigenwillige Charaktere, denen seine ganze Sympathie gilt. Die unverwechselbare Melodie seiner Sätze und die erzählerische Kraft lassen schon die ganz besondere Stimme des älteren Capote erkennen.

Truman Capote, 1924 in New Orleans geboren, wuchs in den Südstaaten und später bei seiner Mutter in New York auf. Schon sein Debütroman "Andere Stimmen, andere Räume" (1948) wurde gefeiert. Der Roman "Frühstück bei Tifffany", 1958 veröffentlicht, erlangte durch die Verfilmung mit Audrey Hepburn große Bekanntheit. Mit dem 1965 erschienenen Tatsachenroman "Kaltblütig" wurde der Autor zum Wegbereiter eines neuen Genres, des New Journalism. Am 25. August 1984 starb Truman Capote in Los Angeles.

Service

Aus: Truman Capote, "Wo die Welt anfängt. Erste Erzählungen", aus dem Amerikanischen von Ulrich Blumenbach, Kein & Aber 2015

Sendereihe