Leporello

Das Cabriolet des Alban Berg: Sonderschau im TM
Der Filmkomponist Mikael Tariwerdijew

Das Cabriolet des Alban Berg: Sonderschau im TM

Alban Berg war einer der bedeutendsten Komponisten des 20.Jahrhunderts. Neben seiner Liebe zur Musik stand aber noch eine weitere Leidenschaft: Autos der Luxusklasse. Ab dem 25. Mai ist der Ford A des Komponisten Alban Berg im Technischen Museum in Wien zu sehen. Die durchaus noch fahrtüchtige Leihgabe stammt von der Alban Berg Stiftung und stand bisher in der Garage seines Hauses in Kärnten Eine Sonderschau erzählt nun die Geschichte des musikalischen Autoliebhabers, der sich aus den Tantiemen seiner Oper Wozzeck einen wahren Luxusschlitten zulegte. Der Wagen kostete immerhin stolze 1200 Dollar. Zum Vergleich: der Ford T, das Fließbandmodell für den Normalbürger, war schon damals um 350 Dollar zu haben.- Gestaltung: Hanna Ronzheimer


Der Filmkomponist Mikael Tariwerdijew

Mikael Tariwerdijew wird 1931 als Kind armenischer Eltern in der georgischen Hauptstadt Tiflis geboren. Der begabte junge Mann besucht das elitäre Moskauer Gnessin-Institut, wo er die Kompositionsklasse seines berühmten Landsmanns Aram Chatschaturjan 1957 erfolgreich abschließt. Neben zahlreichen kammermusikalischen Kompositionen, vier Opern, Orchester- und Orgelwerken, schreibt Tariwerdijew ab 1959 die Musik für rund 130 Kinofilme und Fernsehproduktionen. Darunter echte Klassiker, wie die zwölfteilige, im zweiten Weltkrieg angesiedelte Spionagegeschichte "17 Augenblicke des Frühlings" oder die Liebeskomödie "Ironie des Schicksals" - eine musikalische Romanze aus dem Jahr 1975, die heute noch Kultstatus genießt und traditionell an jedem Silvesterabend über die russischen TV-Bildschirme flimmert.
Zurückhaltend, introspektiv und lyrisch, markierten Tariwerdijews Soundtracks einen Bruch mit dem symphonischen Klassizismus und dem heroischen Pathos der sowjetischen Filmmusik der Stalin-Ära. Mikael Tariwerdijew gehörte zu den bekanntesten und produktivsten Filmkomponisten der Sowjetunion. Außerhalb Russlands ist er bis dato nahezu unbekannt geblieben. Das könnte sich nun ändern. In Zusammenarbeit mit Vera Tariwerdijewa, der Witwe des 1996 in Sotschi verstorbenen Komponisten, hat der britische Musiker und Produzent Stephen Coates aus hunderten Originaltonbändern das Dreifachalbum "Film Music" zusammengestellt. Die Edition umfasst 51 Filmkompositionen Tariwerdijews und ist auf dem britischen Label Earth Recordings erschienen. Dem 85. Geburts- und 20. Todestag Mikael Tariwerdijews sind im Laufe des Jahres 2016 zahlreiche, internationale Konzertveranstaltungen gewidmet.- Gestaltung: Roman Tschiedl


Service

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Technisches Museum


Website zu Mikael Tariwerdijew (EN/RUS)
Mikael Tariwerdijew

Website zum Album "Film Music" (EN)
Film Music

Konzertveranstaltungen zu Mikael Tariwerdijews 85. Geburts- und 20. Todestag 2016
Konzertveranstaltungen

Sendereihe