Zeit-Ton

Apollonische Klarheit. Französische Musik bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik (Teil 1). Gestaltung: Reinhard Kager

Französische Klangsinnlichkeit stand im Zentrum der kammermusikalischen Konzerte der Wittener Tage 2016: Mit Gérard Pesson war ein auch in Österreich zu Unrecht viel zu selten gespielter Franzose als Composer in residence zu Gast beim Festival an der Ruhr. Neben dem in Witten uraufgeführten "Catch Trio" beeindruckte auch Pessons "Cantate égale pays" (2007 - 2010). Die Uraufführung von Hugues Dufourts Zyklus "Apollon et les continents", der von Tiepolos gleichnamigem Gemälde inspiriert wurde, komplettierte diesen Frankreich-Schwerpunkt.

Zu entdecken gab es aber auch jüngere deutschsprachige Komponistinnen und Komponisten wie Birke Bertelsmeier, Malte Giesen oder den Südtiroler Hannes Kerschbaumer. Und von der mittleren Generation stach Enno Poppe mit seinem an Beethovens Strenge gemahnenden Streichquartett "Buch" hervor.

Playlist

Titel: ZTT 161228 "Zeit Ton": Wittener Tage 2016 (1)
Länge: 51:40 min

Sendereihe

Gestaltung