Morgenjournal (I)

mit Kultur aktuell

Beiträge

  • Griechenland bekommt neue Finanzspritze

    Rechtzeitig vor Beginn des Sommers konnte das abermalige Aufflammen der griechischen Schuldenkrise abgewendet werden. Die Finanzminister der Euroländer haben nach monatelangem Gezerre die Auszahlung der benötigten Kredittranche bewilligt. Die Einigung geht aber noch um einiges weiter: nun sind alle Gläubiger an Bord, auch der Internationale Währungsfonds, der seit Sommer 2015 seine Unterstützung herausgezögert hat.

    Gestaltung: Cornelia Primosch

  • Der SPÖ-Kriterienkatalog

    Vor zwei Tagen hat die SPÖ ihren Kriterienkatalog und Bedingungen für künftige Koalitionen vorgelegt. Die Reaktionen der anderen Parteien sind kritisch bis verhalten ausgefallen; die ÖVP hat sich bisher gar nicht zu Wort gemeldet, die Grünen sprechen von einem Tabubruch. Die Freiheitlichen - um die es in erster Linie ging - sprechen von einem Versuch der SPÖ, eine jahrelange Ausgrenzungspolitik ohne Gesichtsverlust zu beenden. Doch worum geht es inhaltlich? Peter Daser hat sich den Kriterienkatalog der SPÖ angesehen:

  • Pelinka: SPÖ mit mehr Spielraum

    Der Kriterienkatalog der SPÖ für künftige Koalitionen bringt taktisch mehr Spielraum für Bundeskanzler Kern, sagt Politikwissenschafter Anton Pelinka. Die frühe Festlegung vor der Wahl am 15. Oktober geschieht aus innerparteilichem Druck. Indem man sich der FPÖ damit nicht mehr verschließt, hat man zwar Spielraum gewonnen - es berge aber auch die Gefahr SPÖ-Wähler abzustoßen, so Pelinka im Ö1-Morgenjournal.

  • Mehr extremisitische Straftaten angezeigt

    In Österreich sind im vergangenen Jahr so viele rechtsextreme Straftaten angezeigt worden, wie noch nie. Auch die Anzeigen von linksextremen Delikten sind gestiegen. Das geht aus dem Verfassungsschutzbericht für 2016 hervor. Darin spiegelt sich einerseits die zunehmende Polarisierung der Gesellschaft wider, aber auch der Umstand, dass die Sensibilisierung bei Bevölkerung und Beamten gestiegen ist, heißt es aus dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung.

  • US-Haftbefehle gegen Erdogan-Leibwächter

    Diplomatische Verstimmung zwischen den USA und der Türkei: Die USA haben Haftbefehl gegen zwölf Leibwächter von Präsident Erdogan erlassen, die während dessen Besuch in Washington vor etwas mehr als einem Monat auf Demonstranten losgegangen waren. Das will die Türkei nicht hinnehmen; das Außenministerium hat den US-Botschafter in Ankara einbestellt.

  • Spaniens Sozialisten: Annäherung an Podemos

    Spaniens Sozialisten orientieren sich neu; die Wiederwahl des im November abgewählten Obmanns brachte eine Kurswende. Pedro Sanchez strebt nun eine engere Zusammenarbeit mit der linken Podemos an. Podemos hatte Anfang der Woche einen Misstrauensantrag gegen die konservative Regierung von Mariano Rajoy eingebracht. Obwohl sich die Sozialisten der Stimme enthielten und damit den Antrag zum Scheitern brachten, scheint die Eiszeit zwischen den Sozialisten und Podemos vorbei zu sein.

  • NASA strebt zur Sonne

    Im Sommer 2018 will die US-Raumfahrtbehörde NASA erstmals eine Sonde zur Sonne schicken. Was man sich von der Mission erhofft, darüber hat Ruth Hutsteiner mit dem Direktor der Sonnensystem-Erkundungs-Programme gesprochen. Dieser war für einen Vortrag im Naturhistorischen Museum in Wien:

  • Kino: "All Eyez on me" - Rapper Tupac Shakur

    Als der US-amerikanische Rapper Tupac Shakur 1996 im Alter von nur 25 Jahren von Unbekannten erschossen wurde, galt er in der Hip Hop-Szene bereits als Ikone. Bis heute begeistert und polarisiert die ambivalente Künstlerfigur. Vor zwei Monaten wurde Tupac Shakur in die Rock’n’Roll Hall of Fame aufgenommen, nun hat ihn der Regisseur Benny Boom in einem Spielfilm porträtiert. „All Eyez on me“ heißt der Streifen, benannt nach einem Album des Rappers, und genau heute, an seinem 46. Geburtstag, startet er weltweit in den Kinos:

  • Debussys „Pelleás et Melisande“ an der Staatsoper

    Fast dreißig Jahre ist es her, dass es eine Neuinszenierung von Claude Debussys Oper „Pelleás et Melisande“ an der Wiener Staatsoper gegeben hat. Jetzt ist es wieder soweit: Am Sonntag geht die letzte Neuproduktion dieser Saison über die Bühne und Österreich 1 wird am Sonntag ab 19.00 live übertragen. Von den letzten Proben berichtet Gernot Zimmermann.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes
Kultur aktuell - XML
Kultur aktuell - iTunes

Sendereihe